Verlagsprogramme
dtv Hardcover dtv Premium dtv junior dtv Reihe Hanser Beck im dtv
Der Audio Verlag Arche Verlag Orell Füssli Verlage Tre Torri Oetinger Taschenbuch Atlantis Usborne Verlag Klett Kinderbuch JUMBO
Herder
Zur Leseprobe von Verfassung ohne Schutz
Verfassung ohne Schutz von Winfried Ridder
DTV PREMIUM
Auch erhältlich als:
  • epub
Euro
inkl. MwSt., versandkostenfrei
BRD, A, CH, weitere Infos
Verfassung ohne Schutz von Winfried Ridder in den Warenkorb legen
Artikel wurde in den
Warenkorb aufgenommen.

Zum Warenkorb
dtv premium
Originalausgabe
180 Seiten
ISBN 978-3-423-24980-5
1. April 2013
Verfassung ohne Schutz von Winfried Ridder weiterempfehlen
Verfassung ohne Schutz von Winfried Ridder auf die Wunschliste setzen
 
Winfried Ridder

Verfassung ohne Schutz

Ein Insider klärt auf

Das kollektive Versagen der Ermittler bei der Aufklärung der Neonazi-Morde ist kein Geheimnis mehr. Enthüllung folgte auf Enthüllung, eine peinlicher als die andere. Das Versagen hat menschliche, aber auch strukturelle Ursachen. Doch wir sind auf einen effektiven Schutz der inneren Sicherheit angewiesen. Wenn eine terroristische Kleingruppe wie die NSU nicht erfolgreich bekämpft werden kann, dann gilt das auch für vergleichbare Gruppen und Nachahmer. Winfried Ridder war lange »Chefauswerter« für den Verfassungsschutz mit der Verantwortung für die Informationen von »menschlichen Quellen«, den V-Leuten. Seiner Ansicht nach können sie keine »Vertrauensleute« sein, denn sie bleiben Anhänger ihrer Ideologie und dienen immer zwei Seiten. Ihr Einsatz ist weder vertretbar noch beherrschbar.

Grundzüge einer neuen Sicherheitsarchitektur



Winfried Ridder ist zudem der Ansicht, dass die Zusammenarbeit von Polizei und Verfassungsschutz noch nie wirklich funktioniert hat, und hält die bisher genannten Reformvorschläge für ungenügend, denn die wirklichen Probleme liegen in den operativen Defiziten und analytischen Schwächen. Wer die Dimension von Hass nicht einschätzen kann, unterschätzt auch den Willen zur Tat, wie der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm zugab. Auf der Basis seiner Erfahrungen analysiert Winfried Ridder in ›Verfassung ohne Schutz‹ die Lage und legt die Grundzüge einer neuen Sicherheitsarchitektur vor.

Die Bekämpfung des gewalttätigen Extremismus gehört in eine Hand



»Auch wenn es für einen ehemaligen Verfassungsschützer nicht einfach ist: Die Bekämpfung des gewalttätigen Extremismus gehört in eine Hand, und zwar in die der Polizei. Die bisher vorgelegten Reformvorstellungen, insbesondere aus dem Bereich der Innenministerkonferenz, gehen teilweise in die richtige Richtung, sind allerdings letztlich keine Antwort auf die sichtbar gewordenen strukturellen, analytischen und operativen Defizite der Sicherheitsbehörden. Wenn deren Analysefähigkeit und operative Kompetenz nicht grundlegend verbessert wird, bleibt die Verfassung weiter ohne Schutz.« Winfried Ridder

Winfried Ridder
Autorenporträt

Winfried Ridder, Diplompolitologe, war zunächst Dozent beim Bundesamt für Verfassungschutz für den...

Mehr zu Winfried Ridder anzeigen
Links

Am 28. Juli 2013 wurde ›Verfassung ohne Schutz‹ in ›Lesart‹ auf Deutschlandradio Kultur besprochen. Beitrag anhören

Am 14. Juli 2013 sendete ›Forum Buch‹ (SWR HF) eine Rezension mit Interview zu ›Verfassung ohne Schutz‹. Beitrag anhören

Am 21. Mai 2013 sendete ›Report Mainz‹ (Das Erste) ein Interview mit Winfried Ridder. Video ansehen

Am 18. April 2013 war Winfried Ridder am Telefon der BR2 ›radioWelt‹ zu hören. Beitrag anhören

MEHR ZUM BUCH