9783423330527
Leseprobe merken

Fermats letzter Satz

Die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels

Der Satz des Pythagoras: a²+b²=c², die Formel aller Formeln, die jedem in Erinnerung bleibt, steht im Zentrum des Rätsels, um das es hier geht. Diese »Urformel« gilt immer und überall, aber nur in der Zweier-Potenz, mit keiner anderen ganzen Zahl. In den Notizen des französischen Mathematikers Pierre Fermat, der im 17. Jahrhundert lebte, gibt es einen Hinweis, dass er den Beweis für dieses Phänomen gefunden hat. Doch der Beweis selbst ist verschollen.

›Fermats letzter Satz‹ – der Everest der Zahlentheorie


350 Jahre lang versuchten nun die Mathematiker der nachfolgenden Generationen, diesen Beweis zu führen. Keinem wollte es gelingen, manche trieb das Problem sogar in den Selbstmord. Schließlich wurde ein Preis für die Lösung des Rätsels ausgesetzt. 1995 schaffte der geniale britische Mathematiker Andrew Wiles den Durchbruch.

Simon Singh enthüllt die Geschichte dahinter


Simon Singh gelingt es in ›Fermats letzter Satz‹, die abenteuerliche Geschichte dieses mathematischen Rätsels und zugleich die Geschichte der Mathematik so zu erzählen, dass niemand sich ihrer Faszination entziehen kann: spannend, unterhaltsam, einleuchtend. Ein Glanzlicht des modernen Wissenschaftsjournalismus!

»Dieses Buch ist ein Wunder.«
Süddeutsche Zeitung

9,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb in den Warenkorb

Details

EUR 10,20 € [A]
dtv Sachbuch
Aus dem Englischen von Klaus Fritz
368 Seiten, ISBN 978-3-423-33052-7
19. Auflage 2016
zum Buch