Maxim Biller
undefined

Maxim Biller

Maxim Biller, geboren 1960 in Prag, lebt seit 1970 in Deutschland. Seine Erzählungen, Reportagen, Kolumnen und Kritiken veröffentlicht er u. a. in ›Tempo‹, ›Spiegel‹, ›Weltwoche‹, in der ›Süddeutschen Zeitung‹ und in der ›Zeit‹. Mit der 1991 herausgegebenen Sammlung seiner journalistischen Arbeiten gelang ihm eine rasant-literarische Fibel der 80er Jahre. Der vorliegende Erzählband ›Wenn ich einmal reich und tot bin ‹ wurde bereits ins Französische, Holländische, Dänische und Amerikanische übersetzt. Von Biller sind außerdem erschienen: ›Die Tempojahre‹ (1991), Essays; ›Harlem Holocaust‹ (1998), Erzählungen; sowie ›Die Tochter‹(2000), Roman

Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.