Andrea Bajani: Erkennst du mich

Eine Empfehlung aus dem Literaturprogramm

erkennst-du-mich

Die Freundschaft zwischen zwei Menschen ist etwas Geheimnisvolles, was die Welt zusammenhält. Zwei Freunde – wenn sie echte Freunde sind – wissen, dass es nur eine einzige Art und Weise gibt, nicht an der Welt zu zerbrechen, nämlich ihre ganz eigene, die sie gemeinsam erfunden haben. Sie ist nicht besser oder schlechter als die Methode der anderen, aber eben besonders, und solange die beiden zusammen sind, funktioniert sie.

Die Freundschaft zwischen zwei Schriftstellern ist zugleich weniger und mehr: Auch diese beiden verbindet ein Geheimnis. Dabei greifen sie aber zu einem speziellen Kniff. Mit Worten verwandeln sie die Welt in einen Ball, mit dem man dann auch spielen kann. Dieses Spiel funktioniert  allerdings nur so lange, wie der Ball auch zurückgespielt wird.

Wenn eines Tages der Ball nicht mehr zu einem zurückkehrt, weiß man, dass etwas passiert sein muss: Der Freund ist an einen Ort gegangen, den man von hier aus nicht sehen kann. Und dem allein gebliebenen Freund bleibt nur das bewährte Verfahren – das tatsächlich immer noch funktioniert: Er wirft den Ball und fängt an zu erzählen. Genau das habe ich gemacht, als mich Antonio Tabucchi nach seinem Verschwinden mit dem Ball allein zurückließ.

Aus dem Italienischen von Babette Schaefer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.