Anleitung zum Pilgern

Buchempfehlung von Rosemarie Mailänder

Schon wieder ein Buch zum Jakobsweg? Ja. Wurde darüber mittlerweile nicht schon alles gesagt? Nein.

Andrea Löhndorf ist ihrem „inneren Ruf“ gefolgt und die klassische Route gegangen, von den Pyrenäen quer durch die endlose Weite der Meseta bis nach Santiago de Compostela – als Teil einer Masse hat sie sich dennoch nie gefühlt: „Jeder Einzelne von uns geht seinen persönlichen Camino.“ Wer den Weg der Autorin als Leser „mitgeht“, wird schon nach wenigen Kilometern ihr gedrosseltes Tempo aufnehmen, spüren, wie es ist, wenn der Druck, in immer kürzerer Zeit immer mehr erreichen zu müssen, weicht, wenn Terminpläne ihre Bedeutung verlieren und sich ein Gefühl von Tiefe und Vertrauen breitmacht, Vertrauen in das, was kommt. Er wird lernen, was es heißt, achtsam zu sein, innezuhalten, etwas Bekanntes zu betrachten und sich darin zu üben, es ganz neu zu sehen, und er wird neugierig den Pfeilen und Hinweisschildern am Wegesrand oder auf Steinen folgen, die beständig dazu auffordern, ganz präsent zu sein, will man an Gabelungen und Kreuzungen die eingeschlagene Richtung beibehalten.

Dass im schlichten Gehen eine ganze Menge Glückspotenzial steckt, haben vermutlich viele von uns schon selbst erfahren. Irgendwann rücken Themen, die uns belasten, in den Hintergrund und machen Platz für Neues: „Ich bin in meine besten Gedanken geradezu hineingelaufen.“ Dieses Buch ist eine Einladung aufzubrechen in ein bewussteres, authentischeres, lebendigeres Leben, um irgendwann beim „Herdfeuer unserer Seele“ anzukommen, eine Einladung, der Gegenwart mehr Beachtung zu schenken, die das Resultat der Vergangenheit und die Ursache der Zukunft ist. Ich habe sie gern angenommen, denn Andrea Löhndorfs „Lebensbegleiter“, hübsch gestaltet, mit stimmungsvollen Fotografien und vielen meditativen Übungen versehen, ist nicht einfach ein weiteres Pilgerbuch, das die einzelnen Stationen eines ausgetretenen Pfades beschreibt.
Es ist eine Selbsterfahrungslektion für Leser, die wissen, dass sie Schritt für Schritt auf der Durchreise sind. „Lauft einfach weiter!“, wird ihnen zugerufen, wenn das angepeilte Ziel allzu fern erscheint, „buen camino!“

Rosemarie Mailänder, Lektorat Sachbuch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.