Bitte einsteigen!

Buchempfehlung von Esther Böminghaus, dtv-Lektorat Klassik

Für mich ist das Bahn fahren etwas ganz Normales. Man nutzt den Zug im Alltag und steht nicht mehr mit großen Augen vor diesem Wunderwerk der Technik. Doch vor 175 Jahren, als die berühmte »Adler« ihre Jungfernfahrt von Nürnberg nach Fürth hatte, war das alles noch ganz anders.
Die Eisenbahn hat die Welt nachhaltig verändert. Wie sehr, das kann man in diesem Band gut nachempfinden. Es wurde gestaunt über die riesige Maschine, der man sein Leben anvertrauen sollte, gezittert, vor der unheimlichen Kraft, und geschwärmt vom Fortschritt, den diese Erfindung bedeutete.
Berühmte Dichter wie Erich Kästner, Christian Morgenstern, Mascha Kaléko, Sarah Kirsch und Joachim Ringelnatz schreiben über ihr persönliches Bahn-Erlebnis. Von Abschiedsschmerz und Wiedersehensfreude, von Fern- und Heimweh, aber auch von Unfällen, Reisebekanntschaften und schicksalhaften Erlebnissen ist in diesem Buch die Rede.
Bitte einsteigen!‹ beleuchtet die alltägliche Zugfahrt von anderen Seiten, als wir sie heute kennen, und erzählt von Dingen, die längst vergessen scheinen. Genau das finde ich daran so spannend: Dass man durch eine Sammlung von Gedichten aus allen Zeiten diese bewegende Geschichte zumindest ein wenig nachvollziehen kann. Schon Erich Kästner, der die Zukunft immer im Blick hatte, schrieb:

»Wir sitzen alle im gleichen Zug
Und reisen quer durch die Zeit.
Wir sehen hinaus. Wir sahen genug.
Wir fahren alle im gleichen Zug.
Und keiner weiß, wie weit.«

Esther Böminghaus, dtv-Lektorat Klassik

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.