Bitteres Rot

Bruno Morchio

Bruno Morchio: Bitteres Rot

Ermittler

Der Privatdedektiv Bacci Pagano ist ein Eigenbrötler und Egozentriker der 68er-Generation, der zwar ein leidenschaftlicher Anhänger von Literatur und klassischer Musik ist, jedoch ein »Analphabet in Gefühlsdingen« – was seinem kriminalistischen Spürsinn jedoch keinen Abbruch tut.

Der Fall

Genua, 1944. Die 19-jährige Tilde, Kurierin der Partisanen, wird nachts von einer Patrouille der Wehrmacht geschnappt. Sie hat Glück: Beim Verhör in der Kommandantur gefällt sie dem Besatzungsoffizier so sehr, dass er sie laufen lässt. Das bringt die Partisanen auf eine Idee: Die junge Fabrikarbeiterin soll dem Witwer entlocken, wer den Deutschen ihre Pläne verrät …
Rund 65 Jahre später soll der Genueser Privatdetektiv Bacci Pagano den italienischen Stiefbruder eines deutschen Professors suchen. Viele Informationen kann Kurt Hessen Pagano nicht bieten: Er weiß nur, dass seine Mutter Nicla hieß und sein Vater, ein Wehrmachtsoffizier, bei einem Partisanenanschlag auf ein deutsches Soldatenkino ums Leben kam. Dann findet Pagano jedoch heraus, dass der Deutsche zwanzig Jahre zuvor in Genua schon einmal dieselben Fragen gestellt hat.

Autor

Bruno Morchio, geboren 1954 in Genua, hat Psychologie und italienische Literatur studiert und lebt und arbeitet heute in seiner Heimatstadt als Autor, Psychologe und Psychotherapeut. Bisher hat er sechs Romane mit dem Genueser Privatdetektiv Bacci Pagano veröffentlicht, die in Italien über 200.000 Mal verkauft wurden.

Das meint die Presse

  • »Bruno Morchio gehört zum Olymp der italienischen Krimiautoren.« Noir Magazin
  • »Wer Genua, wer ein Stück Italien schmecken will, ist bei ihm gut aufgehoben.« Alf Mayer in Strandgut – Das Kulturmagazin Frankfurt 01.05.2009

Leseprobe

Hier geht’s zur Leseprobe von ›Bitteres Rot‹

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.