Die grausamen Sterne der Nacht

Kjell Eriksson

Kjell Eriksson: Die grausamen Sterne der Nacht

Ermittler

 

Der vierte Fall für Ann Lindell: erfolgreiche Ermittlerin, alleinerziehende Mutter und unglücklich Verliebte.

Der Fall

Uppsala im Herbst 2003: Laura Hindersten meldet ihren Vater, einen Petrarca-Forscher und seltsamen Kauz, als vermisst. Kurz darauf werden auf dem Land zwei ältere Bauern erschlagen aufgefunden. Zwei Morde ohne erkennbares Motiv. Ermittlerin Ann Lindell und ihre Kollegen von der Kriminalpolizei tappen im Dunkeln. Die Ermittlerin darf keine Zeit verlieren, denn schon wieder ist ein älterer Mann erschlagen worden. Da wartet ein Kollege mit dem verblüffenden Hinweis auf, der Fall erinnere an eine berühmte Schachpartie …

Autor

Kjell Eriksson, geboren 1953, lebt bei Uppsala und hat eine Gärtnerei. Seine Kriminalromane wurden in Schweden mehrfach ausgezeichnet. Mit Ann Lindell hat Eriksson eine außergewöhnlich sympathische Serienhelding geschaffen. Seine Bücher erscheinen außerdem in Frankfreich, in den Niederlanden, in Dänemark, Norwegen, Finnland, Italien und den USA.

Für Leser von

Henning Mankell

Das meint die Presse:

  • »Nach Henning Mankell hat sich mit Eriksson nun der zweite Schwede in die erste Liga der Krimi-Autoren geschrieben.« Neues Volksblatt, 13.10.05
  • »Kjell Eriksson ist ein Meister des psychologischen Kriminalromans. Ein Fixstern am schwedischen Krimiautorenfirmament!« Bücherschau 07/05 bis 09/05

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.