Harald Braun: Grauzone

Eine Empfehlung von Nina Krause, dtv Lektorat Sachbuch

Harald Braun hält überhaupt nichts von der Aussage »Man ist nur so alt, wie man sich fühlt.«:

»Jeder Mensch über 40, der glaubt, er könne sich so ohne Weiteres erlauben, ein Punk-Festival zu besuchen, eine violette Trainingsjacke von Puma zu tragen oder öffentlich Skateboard zu fahren, nur weil er sich gerade so fühlt, riskiert es, von seiner Umwelt als irgendwie tragische Figur wahrgenommen zu werden. So wie ein Zirkusäffchen auf dem Marktplatz – irgendwie putzig, sehr unterhaltsam, aber auch: bemitleidenswert.«

Harald Braun, GrauzoneWer lieber lässig älter werden will, findet in Harald Brauns ›Grauzone‹ Orientierung, zum Beispiel in den Kapiteln »Mode: Geht nicht mehr« und »Mode: Geht immer noch« oder zum Thema Sex im Kapitel »Der Rest ist Turnen«.

Was Harald Braun noch alles bei seinem Nachdenken über das Älterwerden herausgefunden hat, was modisch, sportlich, kulinarisch gar nicht mehr geht, wer als Vorbild taugt und wer als Abschreckung, wann der richtige Zeitpunkt ist, aufzuhören (beispielsweise den jungen Mädels hinterherzupfeifen, Skateboard zu fahren, in der Disco abzuhängen), beschreibt er witzig, ehrlich und durchaus mit Erkenntnisgewinn.

Ein amüsanter, aber nicht völlig unernster Stil-Guide für Menschen, die kein Interesse an einer peinlichen Midlife-Crisis haben. Und ein Top-Geschenk zum 40., 41., 42., 43., … Geburtstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.