Im Kühlfach nebenan

Buchempfehlung von Christiane Glaeser

Hätten Sie mich vorher gefragt, ob ich gerne Krimis über tote Autoknacker lese, deren Seele irgendwo zwischen Erde und Nirwana herumgeistert, ich hätte Sie für verrückt erklärt. Aber kaum hineingelesen schon hat sie mich gefangen genommen, diese Mischung aus unwiderstehlich schnoddriger Sprache und Münsteraner Tatortkrimi-Pathologen-Charme! Mit unglaublicher Fabulierlust gestaltet die Autorin ihre Charaktere – den etwas drögen, rechtschaffenenen Rechtsmediziner  Dr. Martin Gänsewein und seinen eher prolligen Konterpart Pascha, den Kleinkriminellen, der den armen Martin immer wieder in gefährliche Situationen bringt. War der erste Band ›Kühlfach 4‹ schon gelungen, so wird er, was nicht selbstverständlich ist, vom zweiten Band noch getoppt. Und wieder ist es die gelungene Kombination aus Situationskomik und Spannungselementen, die das Buch zum „Pageturner“ werden lassen. Neben Pascha findet sich plötzlich auch die Nonne Marlene im Zwischenseelenbereich  im Rechtsmedizinischen Institut wieder, auch sie nicht freiwillig aus dem Leben geschieden. Ausgerechnet eine Nonne! Pascha ist enttäuscht, hätte es nicht eine schicke Blondine „mit großen Hupen“ sein können!? Und Marlene glaubt zunächst auch gar nicht, dass sie umgebracht wurde. Das findet Pascha aber sehr schnell heraus und bringt Martin, mit dem er als einzigen Menschen in Kontakt treten kann, dazu, den Fall in Angriff zu nehmen. Und jetzt wird es richtig spannend, denn auch Birgit, Martins Freundin, gerät bei der Aufklärung des Falles in arge Bedrängnis …

Christiane Glaeser

Trailer zum Buch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.