Jack London:
König Alkohol

Eine Empfehlung von Esther Böminghaus, dtv Lektorat Klassik

»Ich stand in der Blüte meiner Jugend, zitternd vor Abenteuerlust und Romantik, und träumte von einem wilden Leben.« König Alkohol

Jack London war ein weitgereister, ein abenteuerlustiger, ein umtriebiger Schriftsteller. Er versuchte sein Glück unter anderem als Austernpirat, Goldsucher, Fabrikarbeiter und Seemann. In dieser männerdominierten Welt kam er auch sehr früh mit dem Alkohol in Berührung, der später sein Leben bestimmen sollte.

Koenig AlkoholIn seinem stark autobiographisch geprägten Roman erzählt der Schriftsteller eindrucksvoll, jedoch völlig ohne Bitterkeit, von seinem Leben mit dem Alkohol und der sich langsam entwickelnden Abhängigkeit. Auch in einer Zeit, in der die Gefahren dieses Suchtmittels noch weitgehend unbekannt waren, erkannte Jack London den damit einhergehenden Kontrollverlust, das Ausgeliefertsein.
Doch wer nun ein den Alkohol verteufelndes Werk erwartete, der irrt: Jack London genoss gern die guten Seiten des Lebens, dazu gehörten für ihn auch Bier, Wein und Schnaps. So zeichnet sein Roman ein beeindruckendes Porträt seines reichbewegten Lebens: er erzählt von Freundschaft, Abenteuern, Zeiten der Not und Zeiten des Überflusses. Von einem Leben, das ständig von »König Alkohol« begleitet war, der mal sein engster Freund, mal sein ärgster Feind zu sein schien.

In dieser Neuübersetzung von Lutz-W. Wolff entfaltet dieses eindrucksvolle Werk seine ganze Kraft. Dass der Autor nur drei Jahre nach Veröffentlichung dieses Romans an den Folgen seines Alkoholmissbrauchs sterben würde, ahnte er nicht. Umso faszinierende sind die Einsichten dieses klugen und scharfsichtigen Mannes, dessen ›König Alkohol‹ gerade in der heutigen Zeit wieder hochaktuell ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.