Jack London

Jack London

»Diesen Eindruck von Kraft gewann ich von dem Mann, der da auf und ab marschierte. (…) Und obwohl diese Stärke sich in jeder seiner Handlungen zeigte, schien sie eigentlich nur die noch größere Kraft anzukündigen, die in seinem Inneren lauerte, in ihm schlummerte und sich nur gelegentlich rührte (…), schrecklich und unwiderstehlich, wie die Wut eines Löwen oder der Zorn eines Sturms.«

 

Der Seewolf›Der Seewolf‹

Ausgerechnet von der Mannschaft um Kapitän Wolf Larsen wird der Schiffbrüchige Humphrey aus dem Meer gefischt. ›Der Seewolf‹ führt ein brutales Regiment an Bord seines Robbenfängers. Den Literaturkritiker Humphrey verdonnert er zum Küchenjungen und demütigt ihn. Für Wolf Larsen zählt das Recht des Stärkeren. Als eine Schiffbrüchige an Bord kommt, in die sich ›der Seewolf‹ und auch Humphrey verlieben, beginnt ein ungleicher Kampf.

 

König Alkohol›König Alkohol‹

›König Alkohol‹ ist neben diesem Abenteuerroman wohl eines der persönlichsten Werke von Jack London. Er beschreibt darin selbstkritisch und hellsichtig seine ersten Begegnungen mit dem Alkohol bis zu seinem Weg in die Abhängigkeit.

 

 

Wolfsblut›Wolfsblut‹

In ›Wolfsblut‹ lässt Jack London den Leser die Welt durch die Augen eines Hundes betrachten: seine Entwicklung in der rauen Wildnis Kanadas bis zu dem Zeitpunkt, an dem er in die Gesellschaft der Menschen gerät und sich lernen muss, ihnen unterzuordnen.

 

 

Der Ruf der Wildnis›Der Ruf der Wildnis‹

Mit Buck steht in ›Der Ruf der Wildnis‹ ebenfalls ein Hund als Protagonist im Mittelpunkt. Als er von einer Farm gestohlen wird, beginnt für ihn ein qualvolles Dasein als Schlittenhund. Der schonungslosen Behandlung seiner neuen Besitzer schutzlos ausgeliefert, kämpft er im winterlichen Alaska um sein Leben.

 

Durch die Neuübersetzungen von Lutz-W.Wolff wird Jack Londons Werk auch im Deutschen in seiner ganzen Vielschichtigkeit greifbar. Wolff trifft den Ton der Originale so genau und lässt die Romane zu einem neuen Leseerlebnis werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.