Kevin Brooks:
Bunker Diary

Eine Empfehlung von Susanne Stark, Programmleitung dtv junior

Sechs Personen in einem Bunker, festgehalten von einem namenlosen Entführer, dessen Identität ebenso unklar ist wie sein Motiv. Der sechzehnjährige Linus ist der erste, fünf weitere Personen folgen. Der Willkür des Unbekannten ausgesetzt, suchen Linus und seine Mitgefangenen nach einem Weg, in dieser gnadenlosen Situation das Miteinander erträglich zu machen …

Bunker Diary Kevin BrooksWieder einmal beschreitet der renommierte britische Autor Kevin Brooks mit diesem Buch, an dem er über Jahre gearbeitet hat und das er als sein persönlichstes Werk bezeichnet, neue Wege. Anstatt nach den Motiven des Täters zu fragen, widmet er sich einer existenziellen Grundfrage: Wie kann ich in der schlimmsten aller Situationen meine Menschlichkeit bewahren?

Eine intensive Lektüre, eine, die einem den Atem raubt, die provoziert, fesselt und unendlich berührt. Dieser Roman ist ein großartiges Plädoyer für Mitmenschlichkeit auch in der ausweglosesten aller möglichen Situationen – und keiner, der ihn liest, wird ihn je vergessen.

Susanne Stark, Programmleitung dtv junior

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.