Kevin Brooks: Schlafende Geister

Tiefschwarz und superspannend: der erste Kriminalroman von Kevin Brooks

Der Ermittler

»Ich bin so verdammt am Ende, wie ein Mensch nur sein kann.«

Es ist ziemlich lange her, dass Privatdetektiv John Craine glücklich war. 17 Jahre, um genau zu sein. An dem Tag, als er an einem drückend heißen Freitagnachmittag in Hey, England, auf dem Nachhauseweg zu seiner schwangeren Frau Stacy war – zum letzten Mal. Danach war nichts mehr wie vorher.

In seinem billigen, schlechtsitzenden Anzug, observiert er heute miese Versicherungsbetrüger und untreue Ehemänner. Den Abend verbringt er meist mit einer Flasche Whiskey vor dem Fernseher.

Der Fall

Eine verzweifelte Mutter bittet Craine um Hilfe – er soll ihre Tochter finden. Die junge Anna Gerrish verließ nach der Spätschicht den zwielichtigen Pub, in dem sie kellnerte, und verschwand spurlos. Der leitende Ermittler, Mick Bishop, sieht auch keinen Grund, überhaupt nach einer Spur zu suchen. Entweder ist Anna freiwillig abgehauen, und wenn nicht, na ja, Mädchen wie Anna passiert doch dauernd was.

Dass gerade Bishop der zuständige Polizist ist, macht es Craine nicht leichter, den Fall anzunehmen. Denn die beiden verbindet eine dunkle Vergangenheit. Bishop rät Craine nachdrücklich, die Finger von dem Fall Anna Gerrish zu lassen. Als Craine trotzdem anfängt, Fragen zu stellen, setzt Bishop alles in Bewegung und schreckt auch vor Gewalt nicht zurück, um ihn aufzuhalten. Aber warum? Es gibt nur zwei Gründe, warum Mick Bishop irgendetwas tut – für Geld oder um sich selbst zu schützen. Doch je tiefer Craine gräbt, desto mehr wird ihm klar, dass auch seine eigene Vergangenheit im Spiel ist.

Der Autor

Kevin Brooks, geboren 1959, wuchs in einem kleinen Ort namens Pinhoe in der Nähe von Exeter/Südengland auf. Er studierte in Birmingham und London, spielte Gitarre in einer Punkrockband und schrieb eigene Songs. Sein Geld verdiente er lange mit Gelegenheitsjobs – u.a. als Tankwart, Verkäufer im Londoner Zoo und Handlanger im Krematorium. Kevin Brooks ist heute einer der erfolgreichsten und international bekanntesten Jugendbuchautoren und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. ›Schlafende Geister‹ ist sein langersehnter, erster Roman für das erwachsene Publikum.

Das meint die Presse

  • »Unglaublich fesseln – man kann dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen!«
    Mo Hayder
  • »Auf gar keinen Fall verpassen! Ein fantastisches Buch, hochspannend, überzeugend, meisterhaft aufgebaut, mit wunderbaren Figuren« Bookseller

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.