Lee Raven. Im Bann des magischen Buches

Empfehlung von Julia Malik, Lektorat Reihe Hanser

Schon das Autorenduo, das sich hinter dem Namen Zizou Corder verbirgt, ist ungewöhnlich: Es handelt sich um Mutter und Tochter, die sich einst im Bett Geschichten erzählten, bis daraus mit den Jahren ausgefeilte Buchideen wurden. Mit der Trilogie ›Lionboy‹ gelang den beiden ein internationaler Bestseller  ̶  allein in Deutschland verkauften sich die Bücher über 200.000 Mal.

Zizou Corder: Lee Raven im Bann des magischen Buches

Wer einmal die zwei Autorinnen gemeinsam erlebt hat, weiß, welch großartigen Spaß sie am Schreiben und Geschichtenerfinden haben. Mit ›Lee Raven. Im Bann des magischen Buches‹ haben sie eine Geschichte vorgelegt, die Fantastisches und Realität witzig, überraschend und intelligent ineinander verwebt, Krimi ist und Abenteuerroman, ein Thriller und nicht zuletzt ein wunderbares Buch über Bücher selbst.

Lee Raven ist ein Straßenjunge. Zu Hause erwarten ihn nur Dresche und Schimpftiraden, da lebt es sich besser im Freien in den Londoner Parks und Gassen. Was er braucht, klaut er, bis er eines Tages aus alter Gewohnheit ein Buch mitgehen lässt, das ihm nicht einmal wertvoll erscheint. Aber plötzlich ist die Polizei hinter ihm her, und, was noch schlimmer ist, eine aufgetakelte Schriftstellerin, die nichts Gutes im Schilde führt, verfolgt ihn und hetzt Spitzel auf ihn. Als sogar der rechtmäßige Eigentümer des Buches ermordet aufgefunden wird, ist Lee klar: Das ist kein Spaß mehr, er muss schleunigst untertauchen.

Aber welches Geheimnis verbirgt sich hinter seinem Diebesgut? Diesem unscheinbaren Buch, das sich durch nichts von anderen Büchern unterscheidet? Die Antwort erhält Lee Raven nachts, versteckt im Untergrund der Londoner Kanalisation, als er ein erneutes Mal in den vergilbten Seiten blättert. Was er da in den Händen hält, ist die vielleicht größte Kostbarkeit, die die Menschen überhaupt haben, und so fantastisch, dass es dem Jungen den Atem verschlägt.

Mehr sei nicht verraten, außer dass ein bunter Figurenreigen Lee zur Seite gestellt ist. Ob die mutige junge Janaki,  der alte verschrobene Buchhändler Mister Maggs, die gefährliche Mafia-Patin Nigella Lurch, Lees halbseidene Brüder Billy und Finn oder das magische Buch selbst: Sie alle treiben den Roman voran und erzählen jeweils aus ihrer Perspektive die Geschehnisse rund um das gestohlene Werk weiter. Was dabei herauskommt, ist eine rasante packende Geschichte, die Mädchen wie Jungen bis zur letzten Seite nicht mehr aus der Hand legen werden – oder, wie die Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur Eselsohr schrieb: ein Buch, „das sich man (frau, kind) nicht entgehen lassen“ sollte.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Julia Malik, Lektorin Reihe Hanser

Hier gehts zur Leseprobe von „Lee Raven. Im Bann des magischen Buches“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.