Lisa Harmann/ Caroline Rosales: Ich glaub, mich tritt ein Kind

Eine Empfehlung von Nina Krause, dtv Lektorat Sachbuch

Zwei Freundinnen quatschen über die spannende Zeit der Schwangerschaft und wie das Leben mit Kind tatsächlich ist. Witzig, ehrlich, unverklärt.
Am Freitag, den 1. März 2013 sprechen die Autorinnen Lisa Harmann und Caroline Rosales von 14.00 bis 16.00 Uhr bei Facebook (www.facebook.de/dtvVerlag) auch mit Ihnen und beantworten Ihre Fragen rund um die Themen Schwangerschaft und Kinder.

Caroline Rosales (links) und Lisa HarmannDas Exposé der Autorinnen Lisa Harmann und Caroline Rosales erinnerte mich daran, wie ich in meiner Schwangerschaft unzählige E-Mails an eine Freundin, die bereits Mama war, geschrieben habe. Und an die vielen Telefongespräche, in denen ich ihr Löcher in den Bauch gefragt habe. Jeder Schwangeren geht es da wohl ähnlich: es gehen einem viele, viele Fragen durch den Kopf und man rätselt, wie ein Leben mit Kind wohl sein wird. Da tut es sehr gut, sich mit jemandem austauschen zu können, der diese neue Welt schon kennt. Und das bieten auch Caro und Lisa mit ihrem Buch ›Ich glaub, mich tritt ein Kind‹: Caro stellt Lisa viele Fragen oder berichtet ihr von ihren Gefühlen und Überlegungen während der Schwangerschaft. Und Lisa antwortet ehrlich, wie es ihr in ihren Schwangerschaften ergangen ist, wie das Leben mit drei (!) Kindern ist und teilt so ihren Erfahrungsschatz mit Caro – und den Leserinnen.

Quasi unzensiert geht es auch um heiklere Themen wie zum Beispiel Sex in der Schwangerschaft und die Sorge, ob man das Leben als Mama überhaupt gut findet – oder ob man irgendwann hektisch nach einem Rückfahrtticket sucht.

Im Vorwort schreiben Caro und Lisa:

Lisa Harmann/ Caroline Rosales: Ich glaub, mich tritt ein Kind»Mit der Schwangerschaft betreten wir eine Welt, von der wir bislang noch nicht wussten, dass sie existiert. Eine Welt, in der wir fast täglich denken: Was soll DAS denn jetzt? Ich glaub, mich tritt ein Kind!

›Haben Sie noch Fragen?‹, leierten unsere Frauenärzte nach dem ersten Ultraschall herunter, während wir uns noch das Glibbergel vom Bauch wischten und die Schwangerschaftshose richteten.
Und: Oh ja. Wir hatten Fragen.
Unendlich viele.

Wir fanden etliche Infos zu Bauch und Baby – nichts aber zum Lebensgefühl Schwangerschaft. Wie läuft das jetzt mit der Gleichberechtigung und dem Papi? Verkraftet mein Job das unter Umständen? Warum sehen wir schwanger plötzlich nur noch Schwangere? Sollen wir uns freuen, dass wir plötzlich die Behindertentoilette nutzen dürfen? Ist meine Lieblingsjeans nun ein Fall für den Altkleider-Container? Werde ich eine dieser nervösen Mamis, die ständig nur noch über ihre Kinder reden? Wie werde ich wieder lässig? Übertreibe ich?«

Ich glaub, mich tritt ein Kind‹ ist eine absolut unterhaltsame Lektüre für alle Schwangeren. Und an vielen Stellen durch die ehrliche, direkte Art der Autorinnen auch eine große Aufmunterung.  

Und wer weiterhin an Caros und Lisas Austausch teilhaben möchte: die beiden bloggen unter www.stadt-land-mama.de Frisch, fromm, fröhlich frei wie im Buch erzählen sie sich auch auf dieser Plattform, was sie derzeit erleben und worüber sie sich Gedanken machen.

Facebookfragestunde
Am Freitag, den 1. März 2013 beantworten Lisa Harmann und Caroline Rosales von 14.00 bis 16.00 Uhr bei Facebook (www.facebook.de/dtvVerlag) Ihre Fragen rund ums Schwangersein, Kinderkriegen und die Zeit, wenn die lieben Kleinen endlich da sind.

 Eine Empfehlung von Nina Krause, dtv Lektorat Sachbuch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.