›NACHTWILD‹ von Gin Phillips

Persönliche Leseempfehlung

»[…] gleichzeitig denkt sie an Schüsse. Aber es können keine Schüsse gewesen sein. Und selbst wenn, hätte sie inzwischen etwas anderes gehört. Schreie oder Sirenen oder eine Lautsprecherdurchsage. Aber da ist nichts.«

 

 

›NACHTWILD‹ von Gin Phillips ist für mich spannend bis zur letzten Seite. Ein packender Thriller, der ein aktuelles Thema behandelt und anregt, über die Beziehungen zu geliebten Menschen nachzudenken.

16.55 Uhr Jane und ihr Sohn Lincoln befinden sich wie so oft im Waldstück des Zoos fernab der breiten Wege und weit hinter Karussell und Streichelscheune. Zwischen den hohen Bäumen und dem dichten Gebüsch lässt es sich in den Sommermonaten gut aushalten. Doch was ein ruhiger Nachmittag werden sollte, wandelt sich zu einem Albtraum. 17.23 Uhr Schüsse fallen. 17.32 Uhr Der Wettlauf ums Überleben beginnt.

Jane ist sich sicher. Sie muss um jeden Preis das Leben ihres Sohnes schützen. Wenn es sich dabei allerdings um einen vierjährigen, wissensdurstigen und aufgeweckten Lockenkopf handelt, wird das stundenlange Versteckspiel vor einem gnadenlosen Schützen zur gefährlichen Herausforderung. Auch aufgrund weiterer panischer Zoobesucher und unerwarteten Geschehnissen, wirkt die Situation zunehmend aussichtsloser. Dabei stellt sich Jane häufiger die Frage, warum ausgerechnet ihnen so etwas passieren muss? Karma oder Bestrafung, für all die schlechten Entscheidungen, die sie vor diesem schrecklichen Tag getroffen hat?

Jane würde ihn niemals alleine lassen. Sie selbst wurde von ihrer Mutter selten beachtet und hat bis heute keine besonders gute Beziehung zu ihr. Nur Janes Onkel war immer für sie da. Er saß häufig in seinem großen, alten Ohrensessel und erzählte lustige Geschichten oder unternahm abenteuerliche Ausflüge mit ihr. Auch Lincoln wollte sie noch so vieles zeigen und erzählen. Sie würde ihn niemals im Stich lassen. Und doch kommt es zu einem Punkt, an dem sie sich entscheiden muss. Das Leben ihres Sohnes aufs Spiel setzen, oder das Risiko eingehen, ihn alleine zu lassen?

Gin Phillips Thriller ›NACHTWILD‹ könnte aktueller nicht sein. Durch die leider sehr tragische und realitätsnahe Geschichte sowie die lebendige Erzählweise hat mich das Buch schon nach den ersten Seiten in seinen Bann gezogen. Dabei schreibt die US-amerikanische Autorin nicht nur aus der Sicht einer fürsorglichen Mutter, sondern beleuchtet auch das Motiv des Amokläufers. Sie erzählt die Geschichten der einzelnen Figuren so genau und anschaulich, wodurch sie mir beim Lesen noch realistischer erschienen und ich zugleich mit den Protagonisten regelrecht mitfiebern musste. Ich konnte das Buch kaum weglegen und wollte unbedingt wissen, ob Jane und ihr Sohn diesem schrecklichen Albtraum entfliehen können. Eine absolute Leseempfehlung und eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit lesen durfte!

Eine Empfehlung von Pia, Online-Redaktion

 

Erhältlich als Klapperbroschur und E-Book!

Gin Phillips
NACHTWILD

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.