Ohne. Ende. Leben.

Empfohlen von Anke Thiemann, dtv junior Lektorat

Haben Sie schon mal beim Tod eines Gartenzwergs geweint?

Nein? Ich ehrlich gesagt auch nicht. Bis ich ›Ohne. Ende. Leben.‹ gelesen habe. Ein Buch wie kein anderes Buch. Mein neues Lieblingsbuch. Wobei es nicht Liebe auf den ersten Blick war. Ein schräges, abgedrehtes Buch um einen Jugendlichen, der an Rinderwahnsinn erkrankt und gemeinsam mit einem hypochondrischen Kleinwüchsigen und einem sprechenden Gartenzwerg einen Road-Trip quer durch die USA unternimmt, um geheilt zu werden. Wer schräge, abgedrehte Bücher mag, der wird ›Ohne. Ende. Leben.‹ lieben. Aber allen anderen möchte ich es auch ans Herz legen.

Libba Bray: Ohne. Ende. Leben., dtv premium

In diesem Buch stellt Libba Bray die ganz großen Fragen: Was ist real? Warum sind wir hier? Warum müssen wir sterben? Und vor allem: Was macht das Leben lebenswert?

Ihre Antworten sind gleichzeitig zum Lachen und zum Weinen. Sie sind absurd, hintergründig, philosophisch, entlarvend, aber vor allem berührend. So berührend, dass man, wenn der Gartenzwerg schließlich stirbt, tatsächlich das ein oder andere Tränchen vergießt.

Trotzdem ist ›Ohne. Ende. Leben.‹ ein absolut positives Buch, ein Buch zum zwei-, drei-, viermal lesen. Denn es gibt so viele Verbindungen und Bezüge zu entdecken, dass die einmalige Lektüre längst nicht ausreicht.

Probieren Sie es aus! Langweilig wird es garantiert nicht.

Anke Thiemann, dtv junior Lektorat

Hier geht’s zur Leseprobe von ›Ohne. Ende. Leben.‹

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.