Patrick Modiano:
Dora Bruder

Eine Empfehlung von Elisabeth Edl, Übersetzerin

Patrick Modiano: Dora Bruder

»Nie werde ich erfahren, womit sie ihre Tage verbrachte, wo sie sich versteckte, in wessen Begleitung sie war während der Wintermonate ihrer ersten Flucht und in jenen wenigen Frühlingswochen, als sie von neuem weggelaufen ist. Das bleibt ihr Geheimnis. Ein armseliges und kostbares Geheimnis, das die Henker, die Verordnungen, die sogenannten Besatzungsbehörden, das Dépôt, die Kasernen, die Lager, die Geschichte, die Zeit – alles, was einen erniedrigt und zerstört – ihr nicht rauben konnten.«

Habe ich ein Lieblingsbuch von Patrick Modiano? Ja, wahrscheinlich ›Dora Bruder‹. Die Art, wie Modiano die Geschichte dieses 1926 in Paris geborenen jüdischen Mädchens erzählt, das Mitte Dezember 1941 aus einer katholischen Klosterschule weglief und in der großen Stadt untertauchte, am Ende doch gefasst und im September 1942 deportiert wurde, ist einzigartig.

Wohlgemerkt: es handelt sich nicht um eine erfundene Geschichte. Dora Bruder hat wirklich gelebt, wirklich versucht, ihrem Schicksal zu entkommen. Und Modiano recherchierte viele Jahre lang, ausgehend von einer Suchanzeige der Eltern im Paris-Soir vom 31. Dezember 1941, die Stationen dieser verzweifelten Flucht im Winter 1941-1942. Er hat alles zusammengetragen, was er an Informationen finden konnte: Fotos, Karteiblätter, Briefe, Polizeiberichte, Lagerlisten, verstreute Dokumente … Entstanden ist ein Bild von großer Poesie und Zartheit, das viele Geheimnisse bewahrt und dennoch schonungslos und offen die Grausamkeit der Zeit benennt, die Grausamkeit der Menschen im besetzten Frankreich.

Zugleich enthält dieses Buch viele autobiografische Reminiszenzen, Bruchstücke aus Modianos Jugend, die begreiflich machen, was ihn an Dora Bruders kurzem Leben so sehr gefesselt hat.

Beeindruckend ist die knappe, klare Sprache, die zugleich einen ganz besonderen Zauber entfaltet, wie in allen seinen Büchern. Beeindruckend ist aber auch die Genauigkeit sowohl im Umgang mit historischen Fakten wie in der Beschreibung von Orten, Straßen, Stimmungen.

Mit einem Wort: ›Dora Bruder‹ ist ein Buch von seltener Schönheit und großer Traurigkeit, das man nie wieder vergisst.

Patrick Modiano
Dora Bruder

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.