Chinesische Märchen

Buchempfehlung von Sabrina Kessler

Mich fasziniert alles, was mit China, dem Fernen Osten und mit Asien generell zu tun hat. Ich kann an keinem Schaufenster vorbeigehen, in dem ein japanisches Teeservice, Bettwäsche mit asiatischen Schriftzeichen oder Postkarten mit chinesischen Weisheiten ausgestellt sind. Kein Wunder, dass ich es nicht lassen konnte, die ›Chinesischen Märchen‹ gleich zu lesen, als ich sie im Lektorat liegen sah.

Die Zusammenstellung der kurzen Märchen und Legenden ist wunderschön zu lesen und gibt einen herrlichen Einblick in die chinesische Erzählwelt. Der für Märchen so typische Kampf zwischen Gut und Böse wird in einer phantasievollen Welt voller Geister, Drachen, Zauberer und Fabelwesen ausgetragen. Die hübschen Originalillustrationen unterstützen die exotische Atmosphäre, die beim Lesen der Märchen, Mythen und Legenden entsteht. 

Obwohl eine klare Moralvorstellung vorherrscht – die Tugendhaften werden belohnt, während die Schlechten ihre gerechte Strafe erhalten – enden die Geschichten hier nicht immer so vorhersehbar, wie es in Märchen häufig der Fall ist. Oftmals überrascht die Härte des Schicksals, das die Figuren am Ende ereilt. Aber gerade die Verknüpfung von Vertrautem und Fremdem, Bekanntem und Exotischem macht die Lektüre der ›Chinesischen Märchen‹ so spannend und unterhaltsam.

Auch für diejenigen, die gerne etwas über die chinesische Tradition oder die historischen und philosophischen Bezüge der Märchen erfahren wollen, hat der Band etwas zu bieten. Im Anhang wird Interessantes über die Bedeutung der Jahresfeste, der Zahlenmystik und der verschiedenen Märchentypen berichtet.    

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der in die Kultur Chinas hineinschnuppern möchte, und vor allem denjenigen, auf die das »Land des Lächelns« eine ähnliche Faszination ausübt wie auf mich.

Sabrina Kessler
Praktikantin im Lektorat Klassik

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.