Schule versagt

Empfehlung von Helga Jesberger, dtv Lektorat Sachbuch

»Die deutsche Schule hat viele Jahre meiner Jugend belastet – und es brauchte weitere Jahre, um mich von dieser Erfahrung zu erholen«, schreibt Daniel Faltin in seinem Beitrag zu diesem Buch. So oder ähnlich erlebten, bzw. erleben, viele Schüler ihre Schulzeit. Ich habe mich gewundert, als ich Einblick in den heutigen Schulalltag bekam. Gewundert, weil sich gegenüber meiner eigenen Schulzeit so wenig  geändert hat.

Inge Faltin/Daniel Faltin: Schule versagt, dtv premium

Immer noch steht ein Lehrer/eine Lehrerin vor einer viel zu großen Klasse und versucht, im Dreiviertelstundentakt den vom Lehrplan vorgeschriebenen Stoff zu vermitteln. Schüler, die einen anderen Zugang zum Lernen haben, also von der Norm abweichen, haben einen schweren Stand. Es gibt sie tatsächlich, die ›heimlichen Lehrpläne‹, und die Notengebung erfolgt nach dem Gauß’schen Verteilungsschlüssel, nicht nach der Leistung der einzelnen Schüler. Dabei hatte ich doch so viel gehört und gelesen über neue Wege in der Pädagogik.«

Nachdem Inge Faltin den Leidensweg ihres Sohnes mit der vielen Eltern bekannten Wut und Hilflosigkeit mitverfolgt hat, beschließt sie, sich die Situation aus der Perspektive diesseits des Lehrerpultes anzuschauen. Sie will herausfinden, wie dieses System funktioniert, das für alle Beteiligten so wenig effektiv ist, und arbeitet einige Jahre lang als Referendarin und Lehrerin an verschiedenen Schulen. Ein faszinierender Langzeit-Selbstversuch, der an die Undercover-Recherchen eines Günter Wallraff erinnert. Was sie hier schreibt, über ihre Referendarausbildung, über längst veraltete Pädagogikgrundsätze, über die Hierarchien der Verwaltung, über Grabenkämpfe unter den Lehrern, das ist haarsträubend, wenn auch manchmal unbeabsichtigt komisch.

Dem Leser wird schnell klar, wo die Gründe dafür liegen, dass das Unternehmen Schule so wenig erfolgreich ist. Unklar bleibt jedoch, warum die Verantwortlichen nicht schon längst auf dem Weg sind, Abhilfe zu schaffen. Warum werden Lehrer, die neue Ideen für das Lehren und Lernen ausprobieren, nicht unterstützt sondern kritisch beäugt? Warum werden den wenigen Ausnahme-Schulleiter, die neue Konzepte durchsetzen wollen, von den Behörden Steine in den Weg gelegt?

Es muss uns endlich ernst damit sein, den Schwächen unseres Schulsystems zu begegnen. ›Schule versagt‹ von Daniel und Inge Faltin zeigt dazu eine Menge Lösungsvorschläge auf.

Helga Jesberger, dtv Lektorat Sachbuch

Zur Leseprobe von ›Schule versagt‹

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.