Thomas Winding: Großvaters Geschichten von den Tieren

Eine Empfehlung von Julia Malik, Lektorat dtv Reihe Hanser

Kinder lieben Geschichten, und manchmal lieben sie es auch, wenn man sie reich ausschmückt oder flunkert, um ihnen die richtige Würze zu geben. Der Großvater in Thomas Windings Buch ›Großvaters Geschichten von den Tieren‹ ist ein wahrer Meister im Flunkern.

Großvaters Geschichten von den TierenSeinem vierjährigen Enkel erzählt er von den Tieren und lässt dabei kein Geheimnis aus: dass man am Südpol besser nicht seinen Mantel mit den Pinguinen tauscht, weil es sonst eine große Verwirrung gibt bei all den tausend Pinguinmänteln, dass Mäuse gerne mit Mäusekoffern reisen, die von Wichteln hergestellt werden, und natürlich dass die Hundeoper ein wahrer Kunstgenuss ist, schließlich hören die Besucher so traurig schöne Lieder über Fleischknochen und Geschnetzeltes. Nicht zu vergessen sind auch die Kühe, die früher ihre Nester in Bäumen bauten, oder die Käfer, die einen zu großen Motor im Körper haben, weshalb sie unermüdlich im Kreis rennen und fast gar keine Verschnaufpausen machen. Der Enkel hört jeder der Geschichten gebannt zu, manchmal fragt er sich, ob alles mit rechten Dingen zugeht, denn so einen Mäusekoffer würde auch er gerne mal sehen und hat es bisher nicht geschafft. Die Nachfragen des Kleinen sind voller Ersthaftigkeit, und auch der Großvater nimmt die Unterhaltung ernst – nur das ein oder andere Mal muss er eingestehen, ein wenig hinzugedichtet zu haben.

Man kann sich Großvater und Enkel gut vorstellen, wie sie gemütlich beieinandersitzen und miteinander reden. Der Illustrator Ole Könnecke hat sie auf dem Titelbild eingefangen: ein alter Mann und ein Kleinkind im Gespräch versunken, der Junge interessiert und aufmerksam lauschend im Ohrensessel, der Großvater auf einem Schemel sitzend und parlierend. Jede dieser Geschichten ist ideal zum Vorlesen und Weiterspinnen. Kinder werden vergnügt lachen, wenn sie die Lügengeschichten des Großvaters in ihrer fantasievoll verrückten Absurdität entlarven, und erstaunt hören, was unsere Tiere alles fertigbringen. Eine Zeichnung von Ole Könnecke leitet jede der Kürzestgeschichten ein, und diese Zeichnungen sind ebenso witzig wie ›Großvaters Geschichten von den Tieren‹ selbst, die so schlicht und so einfach daherkommen und Kindern doch ein Stück weit die Welt aufschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.