Unsere dtv-Neuerscheinungen im November

Keine Jahreszeit lädt mehr zum einkuscheln und lesen ein wie die, die schon mit ihrem kalten Wind und farbigen Blätter an unsere Türen klopft. Ihr wollt diese Zeit gemütlich im Schoß der Familie verbringen? Erlebt tierische Abenteuer für Kinder zum Beispiel mit Gill Lewis‘ ›Die Schule für kleine Hunde‹. Ihr habt Lust, euch zu philosophischen Themen weiterzubilden? ›Mit Wittgenstein bei Kerzenschein‹ von Matthias Viertel und weitere spannende Titel machen das direkt vom Lehnstuhl aus möglich. Oder braucht ihr an dunklen Abenden doch lieber eine große Portion gute Laune? Dann versetzt euch mit Manuel Andracks ›Mein Jahr als Narr‹ schon mal in Fasching-Modus. Ihr seht – mit unseren Neuerscheinungen im November haben wir für jede Stimmung was parat.

 

Zum Schmunzeln

Karoline Adler (Hrsg): ›Noch mehr Gute-Laune-Geschichten‹

Gut gelaunt ist halb gewonnen
 

Stimmung gut, alles gut. Lachend kommt man einfach besser durchs Leben. Und bevor die Laune sinkt, drücken Sie Ihren Kundinnen und Kunden dieses Buch in die Hand: eine neue Sammlung heiterer und humorvoller Geschichten – mit der Lizenz zum Schmunzeln.

Mit dabei: Dora Heldt, Ulrike Herwig, Lars Simon, Marlies Ferber, Rafik Schami, Markus Orths, Stefan Maiwald, Frank Goldammer, Dietmar Bittrich, Astrid Ruppert und viele mehr.

 

Tom Perrotta: ›Mrs Fletcher‹

Das Leben ist zu kurz, um sexuell frustriert zu sein
 

Gerade war Eve Fletcher noch alleinerziehende Mutter, da zieht ihr Sohn Brendan aus und Eve findet sich im leeren Nest wieder. Neue Ziele müssen her. Der Abendkurs zum Thema ›Gender und Gesellschaft‹ ist da schon ein Anfang. Nicht minder aufregend: Sexfilme im Internet. Besonders beschäftigt Eve ihre Entdeckung der ›MILF‹ – könnte sie selbst damit auch gemeint sein? Und während Eve ihre Sexualität ganz neu erlebt, muss Brendan am College lernen, was es nicht heißt, ein Mann zu sein. Klug, hintergründig und hinreißend komisch erkundet Mrs. Fletcher Sex, Begehren und Elternschaft in Zeiten sich rasant wandelnder Geschlechterrollen.

 

Manuel Andrack: ›Mein Jahr als Narr‹

Karneval, Fasching, Fastnacht: Millionen feiern die fünfte Jahreszeit
 

Karneval, Fasching, Fastnacht – drei Wörter, unzählige regionale Besonderheiten. Auftakt der fünften Jahreszeit ist der 11.11., erste Höhepunkte bilden die Kappenabende, und nach Weiberfastnacht nimmt in vielen Teilen des Landes der Alltag für sechs Tage eine Auszeit. Manuel Andrack hat ein ganzes Jahr diesem Herzensthema gewidmet, hat mit Psychologen über die Lust an der Verkleidung gesprochen, hat Parallelen zwischen dem Oktoberfest und »Mainz bleibt Mainz« nachgespürt, hat Larvenschnitzer besucht, hat in Köln die »Roten Funken« begleitet bei den monatelangen Vorbereitungen auf den Sitzungskarneval und den legendären Rosenmontagszug und ist mit einer selbstgereimten Rede in die Bütt gegangen.

Dieses Buch ist so informativ wie überraschend, vor allem ist es eine farbige Liebeserklärung an eine millionenfach geteilte Leidenschaft.

 

Karoline Adler
Noch mehr Gute-Laune-Geschichten
Tom Perrotta
Mrs Fletcher
Manuel Andrack
Mein Jahr als Narr

 

Moral und Philosophie 

Matthias Viertel: Mit Wittgenstein bei Kerzenschein

Ganz entspannt Gedanken lesen
 

»Im Denken gibt es eine Zeit des Pflügens und eine Zeit der Ernte«, stellte Ludwig Wittgenstein fest. Die philosophischen Früchte dieser Arbeit sind bequem vom Lehnstuhl aus zu genießen. Konfuzius, Karl Jaspers, Simone de Beauvoir und andere reflektieren über die großen und kleineren Fragen des menschlichen Daseins, über Gott und die Welt, über Gewissheit und Erkenntnis, über die Macht der Sprache, aber auch über den Zweifel. Ihre Antworten bieten vielfältige Anregungen, die wichtigen Dinge des Lebens aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

 

Ute Frevert: Kapitalismus, Märkte und Moral

Kann Kapitalismus moralisch sein?
 

Das kapitalistische Wirtschaftssystem hat mit Moral wenig oder nichts zu schaffen. Seinen Auswüchsen – Ausbeutung, Habgier, Spekulantentum – stehen ethische Werte wie Gerechtigkeit, Empathie, Solidarität gegenüber. Diese durchzusetzen ist Sache von Politik und Gesellschaft. Ute Frevert spannt den Bogen von Adam Smith und Karl Marx bis zu Papst Franziskus, von der Arbeiterbewegung über soziale Marktwirtschaft bis zu den Fridays-for-Future-Protesten. Sie zeigt, dass moralische Gefühle und kritisch-bewusster Konsum die politische Antriebskraft sind, die den Kapitalismus immer wieder herausfordert und transformieren kann.

 

Janet Lewis: Verhängnis

»Ein großartiges Porträt Frankreichs zur Zeit des Sonnenkönigs in all seiner Pracht und in all seinen Schwächen.« ›Times Literary Supplement‹
 

In den Gassen von Paris geht ein Pamphlet von Hand zu Hand: Es diffamiert Ludwig XIV. und seine Mätressenwirtschaft. Der Sonnenkönig tobt und verlangt, den Urheber unverzüglich dingfest zu machen. Als das Flugblatt dem jungen Buchbinder Paul in die Finger kommt, schmiedet er zusammen mit seiner Geliebten Marianne, der Frau seines Meisters, einen perfiden Plan: Sie wollen dem Meister die skandalöse Schrift unterschieben und ihn an die Polizei verraten – und dann wie das Staatsoberhaupt frei in Lust und Laster leben. Aber Paul und Marianne ahnen nicht, welche fatalen Folgen ihre Intrige haben wird.

 
Matthias Viertel
Mit Wittgenstein bei Kerzenschein
Ute Frevert
Kapitalismus, Märkte und Moral
Janet Lewis
Verhängnis

 

Tierische Abenteuer für Kinder

Gill Lewis: ›Die Schule für kleine Hunde – Polly, Pip und Nelly‹

Diese Hundeschule hat es in sich!
 

Willkommen an der Schule für kleine Hunde!

Hier lernen Schäferhündin Polly, Labradorwelpe Pip und das ungestüme Border-Collie-Mädchen Nelly alles, was sie für ihren Einsatz als Polizeihund, Hütehund oder Assistenzhund wissen und können müssen. Natürlich geht dabei nicht immer alles glatt. Und so kommt es zu kleineren und größeren Abenteuern, bei denen die Welpen beweisen müssen, was wirklich in ihnen steckt.

 

David Grossmann: ›Giraffe und dann ab ins Bett!‹

Von Jonathan, Joram, und Ruthi, von Tintenbären, Schokoladenbrüdern und Häusern mit Guavenduft…
 

Ruthis Papa trägt ein Bündel auf dem Arm, das unter einem Handtuch versteckt ist. Das Bündel strampelt und kichert. Papa sieht nach, was unter dem Handtuch ist. Vielleicht eine Giraffe? Aber seit wann haben Giraffen 5 kleine menschliche Zehen? Ist es vielleicht doch Ruthi? Von Jonathan, Joram, und Ruthi, von Tintenbären, Schokoladenbrüdern und Häusern mit Guavenduft erzählt David Grossman in seinen Geschichten – einst verfasst für seine eigenen Kinder und Enkel.

 

Jacqueline Kelly: Das Eichhörnchen in der Hängematte

Callie und Travis haben ein Herz für alle Tiere
 

Callie liebt die Natur und ganz besonders liebt sie Tiere. An ihrer Seite ist ihr Bruder Travis, der am liebsten einen ganzen Streichelzoo zu Hause einrichten würde. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die beiden sich um hilfsbedürftige Tiere kümmern. Sie sorgen etwa dafür, dass ein Lämmchen gesund auf die Welt kommt, retten den von einem Stachelschwein angegriffenen Hund des Vaters, pflegen ein Babyeichhörnchen und kommen hinter die rätselhafte Erkrankung einer Eule. Unterstützt werden die beiden ab und zu vom Tierarzt Dr. Pritzker. Von ihm schaut Callie sich viel ab, will sie doch selbst später Tierärztin werden.

 
Gill Lewis
Die Schule für kleine Hunde – Polly,...
David Grossman
Giraffe und dann ab ins Bett!
Jacqueline Kelly
Das Eichhörnchen in der Hängematte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.