Veit Heinichen: Keine Frage des Geschmacks

Ein Proteo-Laurenti-Krimi

Mit ›Keine Frage des Geschmacks‹ lässt Veit Heinichen seinen Commissario Proteo Laurenti bereits zum siebten Mal ermitteln. Auf einen idyllischen Sommer in Triest hat sich der sympathische Commissario wieder einmal zu früh gefreut, stattdessen sieht er sich Diebstahl, Mord und Erpressung gegenüber. Unser Krimi des Monats!

Der Ermittler: Commissario Proteo Laurenti

  • Mitte fünfzig und eigentlich aus dem Süden Italiens stammend
  • Ebenso mit sprödem Charme wie mit Sturheit ausgestattet
  • Wegen seinem Job keine Zeit für Urlaub
  • Liebt gutes Essen und Kochen – so viel Zeit muss sein
  • In der Freizeit aber auch ein leidenschaftlicher Schwimmer in der Adria
  • Typisch italienisch liebt er seine Frau und seine Kinder abgöttisch – was nicht heißt, dass er sich anderen Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts gänzlich verweigert

Der Fall: Keine Frage des Geschmacks

Veit Heinichen: Keine Frage des Geschmacks

  • Der siebte Fall für Comissario Proteo Laurenti
  • Es hätte eigentlich ein idyllischer Sommer werden können
  • Tatort: Hafen von Triest, der wichtigste Kaffee-Umschlagplatz Europas – hier wird säckeweise der wertvollste Rohkaffee der Welt gestohlen
  • Noch kein Grund sich allzu große Sorgen zu machen
  • Schon wesentlich prekärer: Der Fund der Leiche eines deutschen Filmproduzenten, in der Adria
  • Unter Verdacht: ein einflussreicher Geschäftsmann und dessen kriminelle Söhne
  • Parallel: Erpressung eines englischen Parlamentsabgeordneten
  • Riskante Privatermittlungen einer äthiopischen Journalistin
  • Laurentis Traum eines idyllischen Sommers ist endgültig vorbei!

 

Der Autor: Veit Heinichen

  • 1957 zwischen Bodensee und Schwarzwald
  • lange Zeit als Buchhändler und in der Verlagsbranche tätig
  • 1994 war er Mitbegründer des Berlin Verlags und bis 1999 dessen Geschäftsführer
  • 1980 erster Besuch von Triest
  • Heute Wahlitaliener
  • Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Premio Franco Fedeli, dem Preis für einen der drei besten italienischen Krimis des Jahres, sowie dem Radio-Bremen-Krimipreis, Premio Azzercagarbugli, Città die Trieste

Das meint die Presse

  • »Ein Espresso mit der Macht – solide recherchiert und komplex konstruiert.« Der Spiegel
  • »Veit Heinichen ist ein unermüdlicher Chronist unserer Zeit und ein Autor, der ohne Angst und Scheu über die Abgründe der Gesellschaft schreibt, dabei aber nie aus den Augen verliert, dass Thriller vor allem spannend sein sollten.« Margarete v. Schwarzkopf im NDR

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.