Wer schuld war

Buchempfehlung von Marie Velden, Autorin des Romans ›Lilienrupfer‹

Wer nicht liest, ist selber schuld

Paul ist tot. Der Psychologe ist an einem Schlaganfall gestorben – mit Ende dreißig ein früher, wenn auch nicht ungewöhnlicher Tod, wäre da nicht eine mysteriöse Kopfverletzung, die Kommissar Kreitmeier ins Grübeln bringt und schließlich zum Ermitteln zwingt. Dabei stößt er nach und nach auf die Freunde des Toten, die durchaus unter dem Verlust leiden – aber doch sehr schnell vergessen. Vielmehr dreht sich das große Rad weiterhin nur um das eigene Glück, die eigenen Probleme, bis es einen weiteren Toten gibt…

Christa Bernuths Roman hält einer egomanischen Großstadtgesellschaft den Spiegel vor. Sequenz für Sequenz zeigt sie auf Menschen, die bei ihrer Suche nach dem vermeintlichen Selbst die eigentlichen Werte im Leben immer wieder verraten und sich stattdessen auf ein gegenseitiges Nehmen beschränken, obwohl keiner von ihnen das beabsichtigt. ›Wer schuld war‹ ist ein authentisches Zeugnis unserer Zeit, das den Leser nicht nur zum Nachdenken anregt, sondern ihn auch mit seiner präzisen und eleganten Sprache von der ersten Seite an fesselt, bis er sich einem aufwühlenden Ende gegenüber sieht.

Ein faszinierendes, raffiniert geschriebenes  Buch, das man so schnell nicht vergisst.

Marie Velden, Autorin von ›Lilienrupfer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.