Es geht weiter mit dem schrägsten Ermittlerteam, das Sylt je erlebt hat!

Ein Gruß von Dora Heldt an ihre Leserinnen und Leser

wir-sind-die-guten

»Ich glaube ja, dass es ihr hier auf Dauer zu langweilig wird. Immer nur Alkoholsünder, Raser und Urlauber ohne Benehmen. So ein junger Mensch will doch auch mal einen Serienmörder oder eine Politikerentführung oder eine Millionenerpressung. Aber in dieser Hinsicht ist auf Sylt ja nichts los.« Wie sehr sich Karl Sönnigsen diesmal täuscht, zeigt Dora Heldt in ihrem charmanten, liebenswerten Kriminalroman ›Wir sind die Guten‹, der ganz frisch erschienen ist. Für ihre Leserinnen und Leser hat sie uns ein Grußwort und Fotos von Sylt geschickt, die die Sehnsucht wecken. Sehnsucht nach Sommer, Sylt und danach, ihr neues Buch zu lesen – am besten genau dort, am Strand, im Liegestuhl und mit Meeresrauschen im Ohr!


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

falls Sie glaubten, auf Sylt ginge es im Sommer immer friedlich zu, dann halten Sie sich fest: eine verschwundene Haushaltshilfe, ein toter Mann, ein pensionierter Polizist, ein verliebter Rentner, zwei zerknirschte Schwägerinnen, ein ehemaliger Finanzbeamter auf der Suche nach Schwarzarbeitern, ein altes Familiengeheimnis und ein ungesühntes Verbrechen. Und alles das im Sommer. Für Sie habe ich außerdem ein paar Sylt-Schnappschüsse von meiner Recherche zum Roman herausgesucht.

Screenshot

›Wir sind die Guten‹ ist als Klappenbroschur und E-Book erhältlich!

Dora Heldt
Wir sind die Guten
Dora Heldt
Wir sind die Guten

Der erste Fall für Karl Sönnigsen & Co. jetzt auch als Taschenbuch!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *