Zwei Kerzen für den Teufel

Buchempfehlung von Britt Arnold, dtv-Lektorat Junior

Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler – Zeit, sich auf dem Sofa in eine warme Decke zu kuscheln. Zeit für einen echten Schmöker:

Die 16-jährige Caterina verschwindet an einer polnischen Tankstelle nur kurz auf die Toilette. Als sie zurückkommt, ist ihr Vater tot. Ermordet von einem Dämon, da ist sich Cat sicher. Denn immerhin war ihr Vater ein Engel, und Engel können nur durch das Schwert eines Dämons sterben. Nur warum musste er sterben? Cat schwört sich, nicht aufzugeben, bis sie herausgefunden hat, was hinter der Sache steckt. Schon bald ist auch ihr Leben bedroht. Und ihr einziger Verbündeter ist ausgerechnet ein Dämon …

Zwei Kerzen für den Teufel‹ ist ein umwerfender Fantasy-Thriller. Cat, rotzige Göre mit unbändigem Kampfgeist, und Angelo, ein von seiner Unsterblichkeit entsetzlich gelangweilter Dämon, sind ein explosives Gespann. Während sie ihm mitunter kräftig auf die Nerven geht und er sie mit seiner Überheblichkeit verrückt macht, wirbeln die beiden die Welt der Überirdischen kräftig durcheinander. Dass diese Welt die Welt der Sterblichen ist, in der Engel und Dämonen seit Jahrtausenden unentdeckt unter uns leben, macht das Lesen noch vergnüglicher. Denn man fragt sich plötzlich, ob der gut aussehende, charismatische Nachbar nicht vielleicht doch ein Dämon ist …

Britt Arnold, dtv-Lektorat Junior

Ein Kommentar zu “Zwei Kerzen für den Teufel

  • 5. November 2010 um 21:21
    Permalink

    Was gibt es über dieses Buch zu sagen.
    Nun der Erzählstiel ist ungewöhnlich, es ist zwar eine Ich Erzählung aber Cat spricht denn Leser direkt an.
    Mich Persönlich hat es nicht gestört, vielleicht auch da ich meist zu fasziniert war um mich an solchen Kleinigkeiten zu stören.
    Die Geschichte an sich ist sehr Interessant, zwar finde ich die Geschichte in großen und ganzen sehr voraussehbar aber es gibt auch Überraschungen aber zuviel möchte ich auch nicht verraten.
    Was mich allerdings gestört hat, ist das man von Cat sehr wenig erfährt. Sie ist fast so Geheimnisvoll wie der Dämon Angelo.
    Einige gefällt das sicher aber ich Persönlich finde, das so etwas bei einer Ich Erzählung vermieden werden sollte.
    Aber die Geschichte an sich ist spannend, zwar gibt es auch langweilige Stellen aber die Spannung nimmt nie wirklich ab und geht recht zügig (Wie auf 400 Seiten zu erwarten ist).
    Nur die vielen Reisen in Buch haben mich genervt (Währe ja auch zu einfach wenn alle in der selben Straße leben würde, gebe ich ja zu).
    Aber zurück zum Inhalt.
    Die Geschichte der Engel und Dämonen wird gut erklärt und sehr oft werden wir Menschen dargestellt als das was wir auch sind, nämlich schlimmer als die Dämonen.
    Mann beginnt kritischer über sich selbst zu denken, etwas was mir sehr gefallen hat.
    Etwas was mir am Anfang nicht gefallen hat aber am Ende das beste war, ist das Cat in der Mitte des Buches Stirbt und das Ende traurig werden muss, so denkt man zumindest.
    Aber auch das hat die Autorin gut hinbekommen (Ich muss an dieser Stelle sagen, das mir das Ende wo nicht alles Friede Freude Eierkuchen war, mutig und passend war).
    Doch Angelos letzte Worte zu Cat, lassen auf etwas anderes hoffen.
    „Ich werde auf dich warten“ sagt er.
    Und eine Zeit später, wird ein Kind Geboren das Cats Augenfarbe hat.
    Wie altes Gold.
    Jeder kann darin sehen was er möchte und ich sehe darin ein etwas anders Happy End.
    Ich hoffe das ich nicht zuviel verraten habe und dass das Buch noch vielen gefallen wird.
    Ich kann es nur empfehlen.

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.