Wie entstand ›Nachbarn‹? Teil 2: das Lektorat

Teil 2 unserer Serie zur Entstehung des Romans von Madeleine Prahs

Das Lektorat

Wie entsteht ein Buch bei dtv? Anlässlich der Neuerscheinung von Madeleine Prahs ›Nachbarn‹ blicken wir hinter die Kulissen – vom Schreibtisch der Autorin, über das Lektorat und die Herstellung, bis zum fertigen Buch im Laden.

Günther Opitz ist Lektor beim dtv und neben weiteren Kollegen im dtv zuständig für deutschsprachige und französische Literatur.

Was sind die Aufgaben des Lektorats?
Ein Lektor hat im Wesentlichen drei Aufgaben: Bücher für das Verlagsprogramm vorzuschlagen, Bücher für die Publikation vorzubereiten und darüber hinaus mitzuhelfen, dass die Bücher des Verlags im Buchhandel und in der Presse angemessen wahrgenommen werden können.

Wie kam das Manuskript von ›Nachbarn‹ zu Ihnen?
Der Roman wurde von einer literarischen Agentur angeboten. Das ist einer der Wege, auf denen ein Buch in einen Verlag kommen kann. Es gibt daneben noch viele andere: Empfehlungen, literarische Wettbewerbe, Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften, die Einsendung von Manuskripten an den Verlag. Bücher haben auch dahingehend oft ihre eigene Geschichte.

Wer entscheidet, ob das Manuskript beim dtv als Buch herausgebracht wird?
Am wichtigsten ist, ob der Autor oder die Autorin sich vorstellen kann, das eigene Buch gerade diesem und keinem anderen Verlag anzuvertrauen. Dieses Vertrauen ist die Basis aller weiteren Schritte. Ich habe mich sehr gefreut, dass Madeleine Prahs sich für den dtv entschieden hat.
Im Verlag entscheidet die Geschäftsleitung auf Vorschlag des Lektorats, ob ein Buch ins Verlagsprogramm aufgenommen werden soll.

Warum haben Sie sich für ›Nachbarn‹ entscheiden?
›Nachbarn‹ hat mich von Anfang an sehr beeindruckt. Madeleine Prahs erzählt leicht und souverän, mit feinsinnigem Humor sowie mit einer sehr genauen Kenntnis ihrer Figuren und der Jahre von 1989 bis 2006. Hier erfährt man Neues über unser Leben in der neuen Bundesrepublik, hier lernt man Menschen kennen, die einem ans Herz wachsen.

Welche alternativen Titelbenennungen gab es zu ›Nachbarn‹?
Keine. Madeleine Prahs hatte diesen Titel gewählt, und im Verlag fand er großen Anklang – er passt sehr gut zum Buch, weil er, im Blick auf die Romanhandlung, Akzente setzt, vielschichtig ist und hoffentlich neugierig macht. Immer wieder kann man sich fragen, wer sich nun eigentlich in wessen Nachbarschaft befindet.

Korrekturen
Letzte Korrekturen, bevor das Buch in Druck geht

Was passiert nach der Entscheidung für das Buch?
Als Lektor gebe ich einem Autor Rückmeldung, was einem Leser bei der Lektüre des Textes auffallen könnte. Nach dem Lektorat wird er gesetzt, aufmerksam Korrektur gelesen und für den Druck vorbereitet. Unsere Graphiker entwerfen einen Umschlag. Die Kollegen im Vertrieb und die Verlagsvertreter engagieren sich für die bestmögliche Platzierung des Buches im Buchhandel, die Presseabteilung informiert die Medien.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten?
Die Arbeit mit den Autoren, die Diskussion über Texte, die Möglichkeit, durch die Publikation der Bücher auf wichtige Literatur und außergewöhnliche Schriftsteller aufmerksam zu machen.

Madeleine Prahs
Nachbarn

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.