Sarah J. Maas: Throne of Glass

Eine Empfehlung von Sabine Roth, Lektorat dtv junior

»Mein Name ist Celaena Sardothien«, flüsterte sie. »Aber es macht keinen Unterschied, ob ich Celaena, Lillian oder Miststück heiße, denn ich würde dich immer besiegen. Egal, wie du mich nennst.«

»Nächster Halt – Sendlinger Tor.« Die falsche Haltestelle. Schon wieder. Wollte eigentlich drei Stationen vorher aussteigen … und es gab noch etwas, was ich eigentlich wollte. Ein Zettel in meiner Tasche: Milch, Kaffee … ah ja. Ich wollte einkaufen.

Throne of GlassEs kommt oft vor, dass ich in der Münchener U-Bahn lese, aber selten verpasse ich dabei die richtige Haltestelle oder steige aus Versehen in eine falsche Linie ein und bemerke erst zwanzig Minuten später, dass ich an einem Ort bin, von dem ich noch nie zuvor gehört habe (Holzapfelkreuth).

Angefangen hat das Falschfahren mit ›Throne of Glass‹ von Sarah J. Maas. Selten hat mich eine Hauptfigur so in ihren Bann gezogen wie Celaena. Sie ist eine außergewöhnliche, starke, sympathische Heldin. Bei aller Außergewöhnlichkeit ist Celaena aber auch einfach eine junge Frau, die gern flirtet, witzig und schlagfertig ist. Und zwischen zwei Männern steht … Die Geschichte beginnt in den Salzminen von Endovier. Bereits seit einem Jahr fristet Celaena ihr Dasein in dem härtesten Arbeitslager des gesamten Königreichs. Doch dann erhält sie plötzlich die Chance, dem Lager zu entkommen: Sie bricht auf nach Rifthold, zum gläsernen Schloss, und zu einem Wettkampf, der über ihr Leben entscheiden wird.

Auch wenn ich dank ›Throne of Glass‹ öfter zu spät kam und neue Haltestellen im Münchner U-Bahnsystem kennenlernen durfte – es ist wunderbar, dass es solche Bücher gibt, in die man eintauchen kann und die einen in eine fantastische Welt entführen. Und die nichts, aber auch gar nichts, mit meinem Einkaufszettel zu tun haben.

 

+ AKTUELL +
Am 2. September startet eine Leserunde zu ›Throne of Glass‹ bei der Buchcommunity Lovelybooks.de. Bewerben Sie sich jetzt um ein Freiexemplar und tauschen Sie sich mit anderen Lesern aus.

Hier geht’s zur Leserunde!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *