Omid Nouripour:
Kleines Lexikon für MiMiMis und Bio-Deutsche

Eine Empfehlung von Daniel Bussenius, dtv Lektorat Sachbuch

Omid Nouripour: Kleines Lexikon für MiMiMis und Bio-Deutsche

Omid Nouripour hat mit dem ›Kleinen Lexikon für MiMiMis und Bio-Deutsche‹ ein ebenso gescheites wie gelehrtes und humorvolles Buch zu den Themen Integration, Einwanderer und Ausländer in Deutschland verfasst. (MiMiMis sind »Mitbürger mit Migrationshintergrund« und Bio-Deutsche »Schon-immer-Deutsche«).

Nouripour ist Hesse, Eintracht Frankfurt-Fan und Fußballexperte, gebürtiger Iraner, Grüner und Bundestagsabgeordneter. Das merkt man seinem ›Kleinen Lexikon für MiMiMis und Bio-Deutsche‹ glücklicherweise auch an vielen Stellen an, denn etliche der Einträge sind aus dem Leben erzählt, etwa der zum Berliner »Vorzeige-Ghetto« Neukölln.

Der Eintrag zur Nationalhymne wiederum gehört zu denjenigen, in denen Nouripours Fußballexpertise zum Tragen kommt. Und auf zwei Seiten gelingt ihm eine informative und souveräne Einordnung der »Beschneidungsdebatte«. Ebenso klug ist das Stück über einen der Protagonisten der Integrationsdebatte, den Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky.

Zu den sympathischen Grundzügen des Buches gehört zudem die immer wieder deutlich werdende Präferenz für pragmatische Kommunalpolitik gegenüber aufgeregten Talkshowdebatten. Auch sperrige Begriffe und wenig geläufige Abkürzungen werden im ›Kleinen Lexikon für MiMiMis und Bio-Deutsche‹ erklärt. Es gibt also Einträge zu Nouripours Lieblingswort Anwerbestoppausnahmeverordnung und Fiktionsbescheinigung ebenso wie zu EURODAC und GASIM.

Aber nicht alles an Nouripours Thema ist witzig. In Fällen wie dem Agieren der deutschen Sicherheitsbehörden bei der Verfolgung bzw. Nichtverfolgung der Gewalttaten des NSU hilft nur noch Galgenhumor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *