»Gabriel ist, anders als ihn viele wahrnehmen, ein reflektierter, reflektierender Mensch«

Interview mit Christoph Hickmann, Autor der Biografie ›Sigmar Gabriel – Patron und Provokateur‹

gabriel_FB

Die Nachricht kam überraschen. Sigmar Gabriel tritt nicht als SPD-Kanzlerkandidat an. Und wieder fragen sich viele: Wer ist dieser Mann? Er kann begeistern, mitreißen, überzeugen – aber auch befremden, frustrieren, verstören. Sigmar Gabriel polarisiert, er lässt nicht gleichgültig zurück. In einem kurzen Interview blickt Christoph Hickmann, der zusammen mit Daniel Friedrich Sturm jüngst eine Biografie über Sigmar Gabriel verfasst hat, schon in die Zukunft.

Weiterlesen

Martin Luther und die Kehrseite der Reformation

»Wäre Luther eine Figur des zwanzigsten Jahrhunderts gewesen, wir wissen, wie blutrünstig es zumindest in der ersten Hälfte war, hätte man ihm in Nürnberg den Prozess gemacht.«

Lösch_blog

Vor 500 Jahren formulierte Martin Luther seine berühmten Thesen. Er habe mit ihnen allerdings keine gesellschaftliche Erneuerung, sondern eine blutige Gegenreformation ausgelöst, meint Autor Michael Lösch in seinem neuen Buch ›Wäre Luther nicht gewesen‹. Den Dreißigjährigen Krieg hätte es in dieser Form, so der Autor, nicht gegeben. Im Interview legt Michael Lösch diesen provokanten Gedankengang offen. Weiterlesen

Ein »klassischer Maßstab dafür, was ein Mann sein kann und sein sollte«

Interview mit Jack-London-Übersetzer Lutz-W. Wolff

lutz-w-wolff-jack-london

Lutz-W. Wolff widmete sich in den letzten Jahren der Neuübersetzung von Jack Londons Werk – zuletzt erschien ›Martin Eden‹, ein Schlüsselroman zum Leben des Autors. Im Interview erzählt Lutz.-W. Wolff von diesem besonderen Schriftsteller und verrät, warum er bis heute nichts von seiner Relevanz eingebüßt hat. Weiterlesen

Die besten Eiskunstläufer sind die, die am häufigsten stürzen.

Ein Gespräch mit Matthew Syed über die Chancen, die der richtige Umgang mit Fehlern eröffnet.

Matthew Syed: Das Black-Box-Prinzip InterviewFehler sind normalerweise etwas, worüber niemand gerne spricht. Sie schon … Sie haben sogar ein Buch darüber geschrieben. Warum?
Menschen tendieren dazu, vor Fehlern zurückzuschrecken. Sie zu vertuschen. Andere dafür verantwortlich zu machen. Dabei sollten wir unsere Fehler mit anderen Augen betrachten und sie als eine Chance sehen. Eine Chance, daraus zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen. Das ist es, was besonders erfolgreichen Organisationen, Teams und Individuen gemein ist: die Fähigkeit zur Iteration und zum Lernen. Weiterlesen

»Sich ›für‹ etwas zu entscheiden, bedeutet immer auch, sich ›gegen‹ zig Alternativen zu entscheiden.«

Interview mit Jochen Mai

mai_blog

Kopf oder Bauch? Pizza oder Pasta? Kind oder Karriere? Viele Entscheidungen haben keine großen Auswirkungen auf unser Leben, doch bei einigen geht es ums Ganze. Jochen Mai benennt in ›Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit dem Fahrrad nach Hause kam‹ die typischen Denkfehler, die wir begehen, die Zwickmühlen, in denen wir immer wieder feststecken – und zeigt, wie wir künftige Entscheidungen klüger treffen können. Weiterlesen