60. Todestag von
Thomas Mann

Helmut Koopmann: Thomas Mann Heinrich Mann Mag

Heute vor genau 60 Jahren starb Thomas Mann, einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Die Doppelbiographie ›Thomas Mann – Heinrich Mann‹ von Helmut Koopmann gibt einen interessanten Einblick in die Beziehung der Mann-Brüder zueinander. Beide waren füreinander Konkurrenten und Rivalen, jedoch auch Anregung und Muse. Auf ein Werk von Thomas antwortete Heinrich mit einem anderen und umgekehrt.

»Oft war es Heinrich, der die Themen vorgab – und Thomas, der sie, Heinrich korrigierend, zu Ende führte, ihnen ein Gewicht gebend, das sich, so meinte er, bei Heinrich nicht fand. Die Wirklichkeit war nicht das, wofür Heinrich sie nahm, auch nicht die Wirklichkeit der Romane.«

Thomas Mann antwortete beispielsweise mit die ›Buddenbrooks‹ auf Heinrich Manns wenige Jahre zuvor erschienenen Roman ›In einer Familie‹. In diesem Fall schrieb Thomas Mann zum Teil gegen seinen Bruder an. Anfangs bewunderte Thomas seinen älteren Bruder, aber schon bald hatte er das Bedürfnis, gegen Heinrich anzuschreiben, ihn zu kritisieren. Er wollte alles besser machen, wollte die Werke seines Bruders übertrumpfen.

Daraufhin antwortete Heinrich mit den Romanen ›Die Jagd nach Liebe‹, ›Die Göttinnen‹, ›Professor Unrat‹ und ›Die kleine Stadt‹ auf den Debütroman seines kleinen Bruders, um diesen ebenfalls zu kritisieren.

Helmut Koopmann verbindet hierbei den Geschwisterkonflikt mit bedeutenden Stationen der Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Ein Muss für jeden Liebhaber der Mann-Brüder: Das Buch beinhaltet Teile der literarischen Werke von Thomas und Heinrich Mann, die anhand dieser Biographie neu entdeckt werden können.

›Thomas Mann – Heinrich Mann‹ ist als Taschenbuch erhältlich:

Helmut Koopmann
Thomas Mann - Heinrich Mann

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.