Ab 21. Januar im Kino: ›Brooklyn‹

Eine Liebe zwischen zwei Welten

Am 21. Januar startet ›Brooklyn – eine Liebe zwischen zwei Welten‹ in den deutschen Kinos. In der bezaubernden Verfilmung wird Colm Tóibíns gleichnamiger Roman damit nun auch auf der Leinwand lebendig.

Worum geht es?

Als Eilis Lacey (Saoirse Ronan) um 1950 nach Amerika auswandert, um dort Arbeit zu finden, hat sie kaum mehr gesehen als ihre Heimatstadt im Süden von Irland. Obwohl sie in Brooklyn eine Anstellung als Verkäuferin findet, fällt es ihr schwer, sich in der fremden Stadt einzuleben. Erst als Eilis anfängt, das Haus zu verlassen und tanzen zu gehen, wird ihre Sehnsucht nach zu Hause weniger. Die junge Irin lernt den Italiener Tony (Emory Cohen) kennen und lieben. Doch dann erreicht sie eine tragische Nachricht aus Irland und Eilis kehrt in ihre Heimat zurück. Dort trifft sie Jim (Domhnall Gleeson) wieder. Eilis muss sich entscheiden: Geht sie zurück zu Tony nach Brooklyn oder baut sie sich in Südirland ein Leben mit dem attraktiven Jim auf?

Das Buch und der Autor Colm Tóibín

Die Bücher des 1955 in Irland geborenen Autors Colm Tóibín wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er war mit ›Brooklyn‹ für den ›Man Booker Prize 2009‹ nominiert und schaffte es auf die Bestsellerliste der New York Times. Er gilt als einer der interessantesten englischsprachigen Schriftsteller der mittleren Generation. Der einfühlsame und sensible Roman über Selbstbestimmung und Fremdsein in der eigenen Heimat ›Brooklyn‹ erschien 2010 erstmals auf Deutsch.

Die Verfilmung von ›Brooklyn‹

Das Drehbuch von ›Brooklyn – eine Liebe zwischen zwei Welten‹ schrieb der britische Schriftsteller und Drehbuchautor Nick Hornby. Die irisch stämmige Hauptdarstellerin Saoirse Ronan erhielt für ihre Rolle bereits den ›New York Film Critics Circle Award‹ und den ›British Independent Film Award‹. Außerdem wurde sie für die ›Golden Globe Awards‹ nominiert. Regisseur John Crowley bringt den Stoff so bildgewaltig und emotional auf die Leinwand, dass es einen nicht wundert, dass ›Brooklyn‹ in vier weiteren Kategorien für die ›British Independent Film Awards‹ eine Nominierung erhielt, u.a. für das Drehbuch. Zudem ist ›Brooklyn‹ für 3 Oscars® in den Kategorien Bester Film, Beste Hauptdarstellerin (Saoirse Ronan) und Bestes Filmdrehbuch (Nick Hornby) nominiert. Der Preis wird am 28. Februar in Los Angeles verliehen.

Das Buch zum Film:

Colm Tóibín
Brooklyn

3 Kommentare zu “Ab 21. Januar im Kino: ›Brooklyn‹

  • 17. Januar 2016 um 19:43
    Permalink

    Ein interessante Geschichte, den Film muß ich mir unbedingt ansehen. Jetzt hüpfe ich schnell für diesen Traumgewinn in den Lostopf.

    Schönen Abend.
    LG Sonja

    Antwort
  • 14. Januar 2016 um 18:48
    Permalink

    Ich bin total gespannt auf den Film. Würde mich so so so sehr über das Buch zum Film freuen!!!!

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.