Folge 11: Die späte Ernte des Henry Cage

David Abbott

David Abbott: Die späte Ernte des Henry Cage

Hören Sie diesem Monat in unserem Podcast einen Auszug aus dem Porträt von Henry Cage, einem Mann, der, erst als er alles verliert, begreift, was er besitzt.

Die späte Ernte des Henry Cage
Es ist, als habe sich ein Fluch über das Leben von Henry Cage gelegt. Hatte er sich den Ruhestand nach langem, erfolgreichem Berufsleben als Manager einer florierenden Werbeagentur, nicht redlich verdient? Doch dies war ein erzwungener Vorruhestand, und so findet sich Cage trotz standing ovations bei seinem Abschied und großzügiger Abfindung auf dem Abstellgleis wieder und in einer Krise, die ihn zurückschleudert in das Desaster seines privaten Lebens. Er fühlt sich wie am Ende einer langen Liebe und realisiert, dass auch seine Lieben unglücklich endeten. Getrennt von seiner Frau Nessa und zerstritten mit seinem Sohn, führt er ein zurückgezogenes Leben im Londoner Townhouse der Familie, spielt abends Jazz und sammelt Romane des frühen 20. Jahrhunderts in Erstausgaben. Ein kalter, einsamer Alptraum, der im Licht der nachfolgenden Ereignisse allerdings wie ein Idyll erscheint…

David Abbott: Die späte Ernte des Henry Cage, dtv premium

David Abbott ist ein hoch raffinierter Erzähler. Er urteilt nicht. Er schickt Cage durch einen schmerzhaften Läuterungsprozess, und stößt seine Figuren und den Leser so auf das, was ihn vor allem bewegt: die Beziehung von Verhängnis und Verantwortung, die Trägheit des Herzens, die Kraft der Liebe und die Fähigkeit zu vergeben.

Hier geht’s zur Leseprobe

Feed in iTunes abonnierenIn iTunes aufrufen

Folge 11: David Abbott: Die späte Ernte des Henry Cage

Play

Ein Kommentar zu “Folge 11: Die späte Ernte des Henry Cage

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.