Pünktlich zum Valentinstag: Bücher zum Verlieben

Pink

 

Sie lieben diesen Tag, weil es ein schöner Anlass ist, dem Partner, Freunden und Familie mal wieder zu sagen, wie gern man sie hat? Darum lesen Sie am Valentinstag auch am liebsten Bücher mit Geschichten zum Dahinschmelzen? Unsere Empfehlungen für kuschelige Lesestunden rund um das schönste Gefühl der Welt:

 


Colm Tóibín - Brooklyn

Colm Tóibín: ›Brooklyn‹

Die junge Irin Eilis Lacey wandert um 1950 nach Amerika aus, um in Brooklyn Arbeit zu finden. Sie wird Verkäuferin in einem Warenhaus. Die Anpassung fällt schwer, das Heimweh ist groß – bis sie Tony begegnet. Mit dem jungen Italiener an ihrer Seite eröffnet sich eine rosige Zukunft. Da ruft eine tragische Nachricht sie zu ihrer Mutter nach Südirland zurück. In der vertraut-fremden Heimat trifft sie Jim wieder. Eilis muss sich entscheiden.

Zum Buch

 

 


Maggie Shipstead - Dich tanzen zu sehen


Maggie Shistead :
›Dich tanzen zu sehen‹

Joan steht der Abschied vom Ballett bevor: Sie ist schwanger und ihre Karriere als Tänzerin beendet, bevor sie richtig beginnt – falls sie denn jemals begonnen hätte. Sie heiratet ihren alten Schulfreund Jacob, und das Paar zieht aus New York an die Westküste, wo sich beide stumm nach der Welt des Balletts verzehren: Joan nach dem Tanz, Jacob nach der Tänzerin, die Joan einst gewesen ist.

Zum Buch

Im Buch blättern

Zum Webseitenspecial

 

26058_3d

Agnés Ledig: ›Kurz bevor das Glück beginnt‹

Schon lange glaubt die junge Julie nicht mehr an Märchen. Sie wollte Mikrobiologin werden, stattdessen muss sie als alleinerziehende Mutter ihr Geld an der Supermarktkasse verdienen. Ebendort lernt sie durch Zufall Paul kennen, der nach 30 Jahren Ehe von seiner Frau verlassen worden ist. Spontan lädt er sie und ihren 3-jährigen Sohn zu einem Familienurlaub am Meer ein.

Zum Buch

Im Buch blättern

Zum Webseitenspecial

 

 

Jean-Paul Didierlaurent - Die sehnsucht des Vorlesens

Jean-Paul Didierlaurent: ›Die Sehnsucht des Vorlesens

Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat. Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist …

Zum Buch

Im Buch blättern

 

Zur Übersicht:

Colm Tóibín
Brooklyn
Jean-Paul Didierlaurent
Die Sehnsucht des Vorlesers
Maggie Shipstead
Dich tanzen zu sehen

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.