Folge 17: Das Schweigen meiner Mutter

Lizzie Doron

Das Schweigen meiner Mutter
Es gab eine Mutter, aber keinen Vater. Es gab auch keine Geschichten von ihm, keinen Hinweis auf ihn, sein Leben, seinen Verbleib. Wo war er? Hatte er die Familie verlassen? War er tot?
Hören Sie diesen Monat in unserem Podcast einen Ausschnitt aus ›Das Schweigen meiner Mutter‹ der israelischen Autorin Lizzie Doron.

Die inständig und immer wiederkehrende Frage eines Mädchens, die stets unbeantwortet bleibt. Weder Freunde, noch Nachbarn brachen das Schweigen, das die Mutter über das Kind verhängt hatte.

Das Schweigen meiner Mutter‹ erzählt von der detektivischen Spurensuche einer Frau nach ihrem Vater. War er ein Kapo oder ein Partisan gewesen, ein Verräter oder ein Held? Eine Suche nach verlorener Kindheit, nach Sinn und Begründung eines, wie sich zeigen wird, irrwitzigen Geheimnisses.

 

Lizzie Doron
Lizzie Doron wurde 1953 in Tel Aviv geboren. Sie studierte Linguistik, bevor sie mit dem Schreiben begann. Für ihren erster Roman ›Ruhige Zeiten‹ erhielt Lizzie Doron den von Yad Vashem vergebenen Buchman Preis. 2007 wurde sie mit dem Jeannette Schocken Preis ausgezeichnet.Das Schweigen meiner Mutter‹ ist Lizzie Dorons bisher persönlichstes Buch.

Veranstaltungen mit Lizzie Doron >>

Play

Ein Kommentar zu “Folge 17: Das Schweigen meiner Mutter

  • 22. Oktober 2011 um 01:36
    Permalink

    Ein wunderbares Buch, das ich unbedingt empfehlen kann !

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.