Julius Cäsar

William Shakespeare

Shakespeares ›Julius Cäsar‹

Das Römerdrama ›Julius Cäsar‹, das William Shakespeare gegen 1599 vollendet hat, bildet den Auftakt der großen Tragödien. Shakespeare beschreibt in seinem Drama die Krise der römischen Republik, den Mord an Cäsar, der einer Verschwörung zum Opfer fällt, sowie die Schlacht bei Philippi. William Shakespeare zeigt dabei die menschliche Seite des großen Imperators, der das kommende Unheil erahnt und in der Folge seinen politischen Gefährten mit Misstrauen begegnet.
Als der Titelheld Julius Cäsar einem Attentat zum Opfer fällt und stirbt, avanciert der Verräter Brutus zunehmend zur tragischen Hauptfigur im Konflikt zwischen persönlicher Bindung und politischer Verantwortung. Das Stück gipfelt in der berühmten Leichenrede des Antonius.
Die Neuübersetzung von Frank Günther zeigt meisterhaft, dass die Faszination der Shakespeareschen Sprachgewalt auch im Deutschen erhalten bleibt.

Als eine der bahnbrechendsten Aufführungen von Shakespeares ›Julius Cäsar‹ wird bis heute die Inszenierung des jungen Orson Welles  in den 1930er Jahren in New York gehandelt. Orson Welles konzipierte nicht nur eine, für damalige Verhältnisse äußerst moderne Aufführung, sondern band auch das Publikum in das Theaterstück mit ein.  Er legte damit den Grundstein für seine Karriere.

Der Kinofilm ›Ich & Orson Welles‹

Der Kinofilm ›Ich & Orson Welles‹ greift diese Geschichte auf. Mit viel Liebe zum Detail und einer Mischung aus Fakt und Fiktion rekonstruiert Regisseur Richard Linklater die Entstehungsgeschichte dieser legendären Inszenierung: Durch Zufall erhält der junge  Richard (Zac Efron) eine kleine Rolle in dem Stück ›Julius Cäsar‹, an dessen Premiere Orson Welles (Christian McKay) gerade arbeitet. Bald entpuppt sich die schillernde Welt des Theaters jedoch als harte Arbeit, die durch die herrische und  gnadenlose Art von Welles nicht gerade erleichtert wird. Als sich Richard dann auch noch in die ehrgeizige Regieassistentin Sonja (Claire Danes) verliebt, wird der zum Konkurrenten des Theatergenies Welles.
Ab 26. August im Kino.

Wir verlosen 5 x je 2 Kinokarten für ›Ich und Orson Welles‹ sowie 5 Filmplakate.
Wie gefällt Ihnen der Trailer zu ›Ich & Orson Welles‹? Schreiben Sie uns per Kommentarfunktion Ihre Meinung und mit etwas Glück laden wir Sie ins Kino ein.
Das Gewinnspiel läuft bis 24. August.

27 Kommentare zu “Julius Cäsar

  • 24. August 2010 um 18:03
    Permalink

    Der Film ist bestimmt interessant. Der Trailer macht Lust, den ganzen Film zu sehen.

    Antwort
  • 24. August 2010 um 17:10
    Permalink

    Der klingt ja wirklich gut der Film, da bin ich neugierig ob der auch gut ist!

    Antwort
  • 21. August 2010 um 20:42
    Permalink

    Der Trailer macht Lust auf mehr Kino!

    Antwort
  • 19. August 2010 um 13:45
    Permalink

    Vielversprechend.
    Schau ich mir auf jeden Fall an !

    Antwort
  • 18. August 2010 um 13:54
    Permalink

    Man sieht sofort das es ein toller Film ist. Ich bin auf jedenfall neugierig geworden und möchte den Film unbedingt sehen.

    Antwort
  • 18. August 2010 um 13:22
    Permalink

    für mich ist Zac Efron die absolute Fehlbesetzung – wäre aber trotzdem an der Verfilmung interessiert und habe nach dem Trailer Lust bekommen, den Film zu sehen

    Antwort
  • 18. August 2010 um 10:12
    Permalink

    Mir gefällt der Trailer und der Film scheint ja ganz interessant zu sein.

    Antwort
  • 17. August 2010 um 13:37
    Permalink

    Da ich den Roman „Me and Orson Welles“ von Robert Kaplow kenne, führt mich der Trailer sofort in die Geschichte ein und macht mich neugierig auf die filmische Umsetzung der ganzen Story. Ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen!

    Antwort
  • 17. August 2010 um 10:21
    Permalink

    Sicher einnguter Film, den würde ich gerne sehen.

    Antwort
  • 17. August 2010 um 10:13
    Permalink

    Da ich schon viel von Orson Welles gelesen habe, bin ich schon sehr auf den Film gespannt. Der Trailer hat mich schon neugierig gemacht.

    Antwort
  • 17. August 2010 um 09:57
    Permalink

    der Trailder macht Lust auf mehr

    Antwort
  • 17. August 2010 um 09:12
    Permalink

    Ich fand den Trailer gut gemacht. Er weckt Interesse für den Film – ich möchte ihn gern sehen.

    Antwort
  • 16. August 2010 um 17:15
    Permalink

    Da ich den Roman „Me and Orson Welles“ von Robert Kaplow kenne, konnte ich dem Trailer gut folgen. Aber er wirkt auf mich etwas zu hektisch mit zu abrupten Wechseln, die die Einblendungen zusammenhalten sollen. Na ja, Trailer ist halt nur Trailer. Ich werde auf jeden Fall in den Film gehen, schon um ihn mit der Buchvorlage zu vergleichen.

    Antwort
  • 13. August 2010 um 07:39
    Permalink

    Ein bißchen zusammengewürfelt, der Trailer, aber das ist nun mal so, schließlich sollen unterschiedliche Szenen das Interesse wecken. Das hat er jedenfalls bei mir geschafft! Und über Orson Welles habe ich auch schon etwas gelesen, ein Grund mehr, den Film anzusehen!

    Antwort
  • 12. August 2010 um 08:58
    Permalink

    Künstler haben es nicht immer leicht :-) der Film verspricht Spannung.

    Antwort
  • 11. August 2010 um 23:02
    Permalink

    der Trailer macht Lust auf mehr

    Antwort
  • 11. August 2010 um 16:24
    Permalink

    Ich kenne bisher nur die Bücher und jetzt besteht die Möglichkeit dem gelesenen etwas mehr Leben in Form von Bildern und Stimmen zu geben. Der Trailer verspricht mehr… Ich freu mich drauf.

    Antwort
  • 11. August 2010 um 16:15
    Permalink

    Der Trailer ist sehr gut gemacht. Man möchte den ganzen Film sehen. Er verspricht einen spannenden und interssanten Film.

    Antwort
  • 11. August 2010 um 14:24
    Permalink

    Der Trailer verspricht einen Film, den ich mir gerne anschauen würde.

    Gut gefällt mir, dass es sich beim dem Film um eine Mischung aus Fakt und Fiktion handelt. So hat man wenigstens die Chance \großen Namen\ wenigstens ein bisschen Gesicht zu geben (meist kennt man ja leider nur die Namen).

    Antwort
  • 11. August 2010 um 14:22
    Permalink

    Ich fand Claire Danes in Romeo & Julia (SHAKESPEARE :D) und im Sternenwanderer schon sehr bezaubernd und der Trailer zeigt mir, das auch dieser Film genau in mein Genre passt. Werd sicherlich mal in den Film gehen…

    Antwort
  • 11. August 2010 um 13:38
    Permalink

    Ich finde, daß der kurze Ausschnitt Lust auf mehr macht. Sehr empfehlenswert.

    Antwort
  • 29. Juli 2010 um 20:26
    Permalink

    freue mich schon seit langem den Film endlich in deutschen Kinos zu sehen.
    kenne ihn etwas im Original. da Zac Efron mein Lieblingsschauspieler ist kann ich es kaum erwarten den Film im Kino zu sehen.
    Der Trailer verspricht einen interessanten Film.

    Antwort
  • 29. Juli 2010 um 14:34
    Permalink

    Der Trailer hat mir einige interessante Szenen aus dem Film gezeigt und mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Und das ist Sinn und Zwei eines Trailers.

    Viele Grüße
    Simone Kühlewind

    Antwort
  • 29. Juli 2010 um 14:21
    Permalink

    nach 1:52 Minuten Trailer-Länge fällt es mir doch etwas schwer, eine Beurteilung abzugeben. Zumindestens ist meine Neugier geweckt, Orson Welles sagt mir auch etwas und Shakespeare ist schließlich DER Klassiker schlechthin. Insgesamt drei gute Gründe, sich den Film anzusehen!

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.