Nikolaus Breuel: Schlossplatz, Berlin

Buchpremiere am 4.3.2015 in Berlin

Nikolaus Breuel: Schlossplatz, Berlin
Seit Langem treibt Nikolaus Breuel die Frage um, wie Politik funktioniert und wie wir die Gesellschaft voran bringen können. Das Ergebnis: sein herrlich satirischer Roman ›Schlossplatz, Berlin‹, der am 4. März 2015 im Literaturhaus Berlin Premiere feierte.

Darum geht es

Ein Bundestagsabgeordneter strandet bei einer Reise auf einer Hallig mitten in der Nordsee. Er liebt seinen Job, liebt es, Überzeugungen zu haben, Stellung zu beziehen, hat Sinn für das Machbare, kann warten, zuhören, verliert das Ziel nicht aus den Augen. Er weiß, wann er den richtigen Satz sagen muss, wie er sich Gehör verschafft. Er glaubt an Wahrheit und Richtigkeit, glaubt an Politik.

Doch fern der Hauptstadt sehen sein Leben und die Politik ganz anders aus.

In Berlin soll eine riesige Badelandschaft gebaut werden, seitwärts des Schlossplatzes, von internationalem Rang. Die Eröffnung ist schon geplant, aber der Bau wird nicht fertig, zwar gibt es viele Rohre, doch keiner weiß, wohin sie führen.

Die Weltlage, Gesetze und riesige Projekte, für alles ist der Abgeordnete zuständig. Er glaubt an Wahrheit und Richtigkeit, will Dinge bewegen. Doch irgendwas läuft schief – im Aufsichtsrat, im Parlament, in der Politik.

Bilder von der Premiere

›Schlossplatz, Berlin‹ ist als Klappenbroschur und eBook erhältlich:

Nikolaus Breuel
Schlossplatz, Berlin
Nikolaus Breuel
Schlossplatz, Berlin

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.