Auf Schlittschuhen zu Jack London

von Wolfgang Tischer / literaturcafe.de

jack_london_antiquarisch

Wolfgang Tischer von ›literaturcafe.de‹ machte sich auf die Reise nach Kanada. Seine ersten Eindrücke von der Hauptstadt Ottawa schildert er uns in einem Reisebericht und in zwei Video-Podcasts. Ein eiskaltes Abenteuer zum bekanntesten Goldrausch der Geschichte und eine Reise zu Jack London.

Die Kälte, so dachte ich, – also die richtige Kälte – würde mich erst im Yukon ereilen. Doch dann kommt alles anders, und schon in Kanadas Hauptstadt Ottawa ist es klirrend kalt. -29 Grad Celsius zeigt das Thermometer. Zum ersten Mal erlebe ich, was ›Windchill‹ bedeutet, denn die gefühlte Kälte soll sogar bei -43 Grad liegen. In der Tat legt einem der Wind eine Maske aus Blei aufs Gesicht. Eine gute Mütze, ein bis zur Nase hochgezogener Schal, Handschuhe und mehrere Schichten Kleidung müssen sein, dann macht die Kälte Spaß.

Weniger Spaß macht es, wenn man all das wieder ablegen muss, um beispielsweise die Sicherheitskontrolle des Parlamentsgebäudes zu passieren. Aber das muss sein, wenn man Kanadas schönsten Raum besichtigen will: die Parlamentsbibliothek. Der runde Bau mit seiner Kuppel wirkt wie eine Kirche. Der Bestand an Büchern steht den Abgeordneten zur Verfügung, es handelt sich nicht um eine öffentliche Bibliothek. Im Zentrum steht die weiße Statue von Königin Victoria, die hier ungewohnt als junge Frau dargestellt ist. Das im Jahre 1876 eröffnete Gebäude war das einzige, das den großen Brand 1916 überstanden hat.

Wieder in dicke Schichten eingepackt rutsche ich auf Eis. Freiwillig. Mit dem Winterlude feiert man in Kanadas Hauptstadt den Winter. Unter anderem kann man von riesigen aufgetürmten Schneebergen in die Tiefe schlittern. Noch spektakulärer ist die längste Schlittschuhbahn der Welt: Auf 8 km friert mitten in der Stadt der Rideau-Kanal zu, und unzählige Menschen begeben sich mit Kufen aufs Eis. Menschen mit Schlittschuhen über der Schulter prägen das Stadtbild, wenn man z. B. durch die Einkaufszentren läuft. Wer am Kanal wohnt, der benutzt ihn im Winter als Verkehrsweg, um zur Schule oder zur Arbeit zu gelangen.
Und Jack London? Ich schaue bei ›Perfect Books‹ vorbei, einer kleinen unabhängigen Buchhandlung. Dass man eine unabhängige Buchhandlung ist, das wir hier weitaus mehr betont als es in Deutschland der Fall ist. ›Ruf der Wildnis‹ ist vorrätig. Von Zeit zu Zeit, sagt mir Michael, der den Laden leitet, wird ein Titel verlangt und daher haben wir meist ein oder zwei Bücher von Jack London vorrätig.

Zwei Bücher von Jack London hat auch Liam vorrätig. Er betreibt das Antiquariat Patrick McGahern, das 1969 von seinem Vater gegründet wurde. Doch diese Ausgaben sind etwas ganz Besonderes. Es sind zwei Bücher mit Erzählungen, eines aus dem Jahre 1907, das andere von 1917. Beides sind amerikanische Erstausgaben, ihr Zustand ist gut, und sie kosten umgerechnet um die 100 Euro. Wäre der Schutzumschlag noch vorhanden, erläutert Liam, wären sie nochmals einiges mehr wert.
Nach ihren eigenen Jack-London-Leseerfahrungen befragt, bekomme ich von Michael und Liam die gleiche Geschichte zu hören, wie man sie auch in Deutschland von vielen hört: Als Jugendliche hätten sie Jack London gelesen, da gehörte das einfach dazu.

Infos zu Ottawa im Winter:
Die Besichtigung des kanadischen Parlamentsgebäudes und seiner Bibliothek ist kostenlos. Die Zeiten der Führungen finden sich unter »Centre Block Guided Tour« auf der Website des Parlaments.
Ebenfalls kostenfrei kann man die Schneerutschen, Eisskulpturen und Konzerte des Winterlude-Festivals besuchen. Ein kostenloser ›Snow-Bus‹ verbindet die beiden Gebiete im Zentrum Ottawas und auf der anderen Seite in Quebec. Das Winterlude findet im kommenden Jahr vom 3. bis zum 20. Februar 2017 statt.
Schlittschuhe fürs Skaten über den Rideau-Kanal kann man sich für 18 CAD bei Kilometer 0 ausleihen. Man sollte eine Kreditkarte dabei haben, da ein Betrag als Pfand gebucht wird. Die 8 Kilometer lange Bahn ist geöffnet, sobald es die Witterung zulässt. Eine Website informiert über den aktuellen Status.

Wolfgang Tischer, tischer@literaturcafe.de

Die Jack-London-Neuedition ist als Taschenbuch und eBook erhältlich:

Jack London
Lockruf des Goldes
Jack London
Der Seewolf
Jack London
König Alkohol

Jack London
Der Ruf der Wildnis
Jack London
Wolfsblut

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.