Unsere dtv-Neuerscheinungen im Dezember

Stöbert ihr gerne in Buchhandlungen? Dann haltet doch Ausschau nach unseren Dezember-Neuerscheinungen! Bei uns gibt es mit Johan Bargums ›Die Wichtlinger‹ wieder tolle Geschichten für die kleinen Leser. Doch vielleicht entdeckt ihr auch einen schönen Roman, wie ›Die sieben Leben des Anton Busch‹ von Reinhard Rohn oder auch ›Der Mann, der seinem Gewissen folgte‹, ein Klassiker von Janet Lewis. Jedenfalls bieten wir euch wieder viele Bücher für einen lesereichen Monat an.

 

Unsere schönsten Klassiker

James Baldwin: ›Von dieser Welt

»Das Werk James Baldwins ist von großer Wucht und Schönheit.«
Georg Diez in ›Der Spiegel‹

Dies ist die Geschichte des jungen John Grimes, der erlebt, wie ein einziger Tag unsere Welt zum Einstürzen bringen kann und wie genau darin unsere Rettung liegt. James Baldwins erster Roman glich einem Befreiungsschlag – für ihn selbst und für alle, die nach ihm kamen. Hart und realistisch, von einer düsteren Eleganz, zärtlich, wahrhaftig und von großer symbolischer Kraft.

 

Janet Lewis: ›Der Mann, der seinem Gewissen folgte

»Sören Qvist ist einer jener außergewöhnlichen Menschen, die lieber sterben, als sich damit abzufinden, dass nichts auf der Welt von Bedeutung ist.« Janet Lewis

Ein Indizienprozess erschüttert Jütland. Der für sein Mitgefühl bekannte Pastor Sören Qvist lässt sich für ein Verbrechen verurteilen, das er nicht begangen hat. Freunde bemühen sich um entlastendes Material, seine Kinder ermöglichen ihm die Flucht aus dem Gefängnis. Doch Sören Qvist bleibt standhaft. Was kann einen Menschen dazu bewegen, seine moralische Integrität über sein Leben zu stellen?

Eine wahre Begebenheit aus dem Jahr 1625 strahlt leuchtend hell in unsere Gegenwart hinein.

 

Iwan S. Turgenjow, Ganna-Maria Braungardt (Hrsg.): ›Väter und Söhne

Über Sehnsüchte und Ängste in Zeiten des Übergangs

Wozu festhalten an Idealen und Werten? Ist doch alles falsche Romantik, also weg damit! Basarow, Medizinstudent aus Petersburg, ist Nihilist und als solcher Teil einer radikal-liberalen Jugendbewegung. Als er seinen Freund Arkadij auf dessen Heimreise zum väterlichen Gut begleitet, verliebt er sich in die junge Witwe Anna, was ihn existenziell erschüttert. Sollten die alten Wahrheiten, die Wahrheiten der Väter, etwa doch noch gelten? Dies herauszufinden, offenbart sich Basarow nur ein einziger vernünftiger Weg: erst Konfrontation, dann Kollision.

 

James Baldwin
Von dieser Welt
Janet Lewis
Der Mann, der seinem Gewissen folgte
Iwan S. Turgenjew, Ganna-Maria...
Väter und Söhne

 

Kinderbücher mit tierischen und monstermäßigen Figuren!

Tuutikki Tolonen: ›Monsternanny – Eine ungeheuerliche Überraschung

Ein großes Abenteuer mit allen Zutaten zum Kinderbuch-Klassiker

Hilla, Kaapo und Maikki werden von einem Kindermädchen beaufsichtigt, während ihre Eltern außer Haus sind. Doch: Ihr Kindermädchen ist ein Monster! Grah ist haarig, staubig, äußerst liebenswert und spricht nicht. Als die Geschwister herausfinden, dass die Nachbarskinder ebenfalls von Monstern gehütet werden, überlegen sie, woher all die Monster plötzlich kommen und warum sie manchmal so unglücklich scheinen. Gemeinsam mit Maikkis sprechendem Bademantel versuchen sie, dem Geheimnis ihrer neuen Freunde auf die Spur zu kommen.

 

Johan Bargum: ›Die Wichtlinger

Wenn Wichtlinger unheimliche Dinge erleben

Sie sind nur sechs auf ihrer Insel irgendwo im Meer. Sie lachen und weinen und verlieben sich, und wenn im Winter die schwarze Wolke kommt, verziehen sie sich in ihre warme Höhle im Berg. Nur manchmal überlegen sie, ob es weit überm Meer noch was anderes gibt. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge: Erst verschwindet Fridas Haarschleife, dann Charlies Angel, und am Strand liegt etwas, das aussieht wie die Hülle für einen riesengroßen Fuß. Ist ein Riese auf der Insel gestrandet? Oder hat jemand das seltsame Ding als Boot benutzt? Sind sie etwa nicht mehr allein? Das müssen sie herausfinden. Und eins steht jetzt schon fest: Es muss überm Meer noch etwas geben …

 

Antje Szillat: ›Flätscher – Doppelter Einsatz

Flätscher im Doppelpack

Band 1: Flätscher, das coolste Stinktier der Stadt, ist auf der Flucht und rettet sich in letzter Sekunde – ausgerechnet in Theos Hosenbein! Und das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Start der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Noch am selben Tag gründen die beiden die Hinterhof-Detektei – und haben prompt ihren ersten Fall.
Band 2: Kaum gelöst, wartet schon der nächste Fall auf Flätscher: Ausgerechnet in seinem geliebten Hinterhof geht es nicht mit rechten Dingen zu. Ein Tier nach dem anderen scheint sich in Luft aufzulösen – oder wo sind die plötzlich alle hin? Und schon geht’s runter zum Kanal, immer seiner zuck-zuckendern Spürnase nach…

 

Tuutikki Tolonen
Monsternanny - Eine ungeheuerliche...
Johan Bargum
Die Wichtlinger
Antje Szillat
Flätscher – Doppelter Einsatz

 

Bewegende Schicksale im Laufe der Zeit

Reinhard Rohn: ›Die sieben Leben des Anton Busch

»Ich war fünf Jahre alt, als ich begriff, dass ich Gedanken lesen konnte.«

Die Gabe des Gedankenlesens erbt der kleine Anton vom Großvater, dem Gänsehirten − und er rettet damit das Leben seiner Mutter: Diese Erinnerung ist der Beginn der Geschichte des heute fast 80-jährigen Anton Busch. Geboren 1939 im pommerschen Schönow − als Kind einer Bauernfamilie aus dem Oldenburger Münsterland − erzählt er von seiner entbehrungsreichen Kindheit, von Krieg und Flucht. Er wird erwachsen in den Wirtschaftswunderjahren einer jungen BRD, arbeitet, heiratet, lernt und liebt. Sein hohes Alter ist geprägt von zwei Erkenntnissen: Jedes Leben ist einzigartig. Und kein Mensch lebt nur ein Leben. Manchmal sind es sogar ganz viele …

 

Hans Pleschinski: ›Wiesenstein

Der letzte Akt im Leben des großen Gerhart Hauptmann

Der berühmte alte Mann, Nobelpreisträger, verlässt mit seiner Frau das Sanatorium in Dresden und wird mit militärischem Begleitschutz zum Zug gebracht. Doch es ist März 1945; Gerhart und Margarete Hauptmann möchten zurück nach Schlesien, in ihre Villa ›Wiesenstein‹, ein prächtiges Anwesen im Riesengebirge. Dort wollen sie ihr luxuriöses Leben weiterleben, in einer hinreißend schönen Landschaft, mit Zofe, Butler und Gärtner, Köchin und Sekretärin – inmitten der Barbarei. Können sie aber noch unbehelligt leben, jetzt, da der Krieg verloren ist, russische Truppen und polnische Milizen kommen? Und das alte Schlesien untergeht?

 

Elizabeth Jane Howard: ›Die Jahre der Leichtigkeit

Eine Familie – zwei Jahrzehnte – drei Generationen – vier Geschwister

Willkommen bei den Cazalets! Eine großbürgerliche Familie im England der späten Dreißigerjahre – unruhige Zeiten. Aus dem Familiensitz Home Place in der malerischen Grafschaft Sussex wird unerwartet ein Zufluchtsort für mehrere Generationen. Feinfühlig erkundet Elizabeth Jane Howard die Sehnsüchte und Geheimnisse der Familie Cazalet und erweckt eine vergangene Welt zu neuem Leben.

 

Reinhard Rohn
Die sieben Leben des Anton Busch
Hans Pleschinski
Wiesenstein
Elizabeth Jane Howard
Die Jahre der Leichtigkeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.