Unsere dtv-Neuerscheinungen im Januar

 

Auch für das neue Jahr sorgen wir wieder für frischen Lesestoff! Unter unseren Januar-Neuerscheinungen finden Sie nicht nur spannendste Thriller wie Travis Mulhausers ›Sweetgirl‹, Sie haben auch die Chance, sich mithilfe von Literatur auf eine Zeitreise zu begeben, zum Beispiel mit ›Juni 53‹ von Frank Goldammer. So startet 2020 gleich lesereich!

Eine Reise durch Raum und Zeit

Alexandra Chreiteh, Rafik Schami (Hrsg.)›Always Coca-Cola‹

Ein Leben im Schatten von Coca-Cola – junge Frauen zwischen Tradition und Moderne

Abir, Jana und Jasmin, ein ungleiches Kleeblatt und beste Freundinnen, führen ein sorgloses Leben in Beirut. Die traditionell erzogene Abir bewundert ihre Freundinnen für ihren Wagemut: Jasmin ist Kickboxerin und Jana macht im roten Bikini Reklame für Coca-Cola. Als Jana erfährt, dass sie schwanger ist, steht das Leben der jungen Frauen auf dem Kopf. Mit trügerischer Unbeschwertheit, bissigem Humor und einem bestechenden Sinn für Situationskomik erzählt Alexandra Chreiteh von drei jungen Frauen im Libanon.

 

Frank Goldammer›Juni 53‹

Der fünfte Fall für Max Heller

Sommer 1953. Der Alltag in der jungen DDR ist beschwerlich, die Unzufriedenheit der Bevölkerung wächst und die Zahl derer, die das Land verlassen, steigt unaufhörlich. Mit harter Hand setzt die SED-Regierung ihre Forderungen durch. Auch Max und Karin Heller erwägen die Flucht in den Westen. Als es am 17. Juni zu großräumigen Protestbewegungen kommt, wird Heller zu einem Dresdner Isolierungsbetrieb gerufen: Der Leiter wurde brutal mit Glaswolle erstickt. Ein Opfer der Aufständischen? Heller hat einen ganz anderen Verdacht und sucht in den Wirren des Volksaufstands einen unberechenbaren Mörder. Währenddessen drängt Karin zu Hause auf eine Entscheidung: gehen oder bleiben?

 

Thomas Lehr: ›Schlafende Sonne‹

Das 20. Jahrhundert in einem Tag

In Berlin will der Dokumentarfilmer Rudolf Zacharias die Vernissage seiner früheren Studentin Milena Sonntag besuchen. Thomas Lehrs Roman spielt an einem Sommertag des Jahres 2011 – und zugleich in einem ganzen Jahrhundert. Denn in ihrer Ausstellung zieht Milena nicht nur eine künstlerische Lebensbilanz, sondern die ihrer Zeit. Mit immenser sprachlicher Kraft stellt Lehr die historischen Katastrophen neben die privaten Verwicklungen dreier Menschen, verfolgt die Spuren von den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs bis ins heutige Berlin.

 

Alexandra Chreiteh, Rafik Schami
Always Coca-Cola
Frank Goldammer
Juni 53
Thomas Lehr
Schlafende Sonne

 

Mit Hochspannung ins neue Jahr

Ruth Ware›Wie tief ist deine Schuld‹

»Ich konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen.« Reese Witherspoon

»Ich brauche deine Hilfe.« Mehr steht nicht in der Nachricht, die Isa von einer alten Schulfreundin bekommt. Aber die wenigen Worte genügen. Isa lässt alles stehen und liegen und fährt nach Salten – dem Ort, wo sie einst mit ihren drei Freundinnen Kate, Thea und Fatima das glücklichste und zugleich grauenvollste Jahr ihres Lebens verbracht hat. Was am Ende jenes Jahres geschah, wird keine von ihnen je vergessen. Nun ist an der Küste eine Leiche gefunden worden. Sie alle wissen, wer es ist. Und sie wissen auch, wie die Leiche dort hingekommen ist, damals, vor siebzehn Jahren.

 

Travis Mulhauser›Sweetgirl‹

»Echtes Kopfkino. Mulhauser entwickelt starke Figuren und ist ein Meister des Dialogs.« Stefan Keim in ›WDR 4 Buchtipps‹

Schon früh hat die junge Percy lernen müssen, sich um sich selbst zu kümmern. Als sie im tiefsten Winter wieder einmal ihre alkoholsüchtige Mutter sucht, findet sie in dem abgelegenen Haus in den Wäldern von Michigan nur deren zugedröhnten Dealer Shelton − und ein schreiendes, völlig unterkühltes Baby. Instinktiv weiß Percy, dass sie die Kleine retten muss. Mit dem Mut der Verzweiflung kämpft sich das toughe Mädchen durch den eisigen, wild tobenden Schneesturm − bald verfolgt von dem unterbelichteten Shelton und seinen unberechenbaren Kumpanen, die vor nichts, aber auch gar nichts, zurückschrecken.

 

Jens Henrik Jensen: ›Oxen. Gefrorene Flammen‹

»Großes Actionkino.« Börsenblatt

Niels Oxen und Margrethe Franck sind »gefrorene Flammen«: Um seinen Verfolgern zu entkommen, flieht der traumatisierte Elitesoldat auf die schwedischen Schären. Seine Mitstreiterin, die ehemalige Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck, hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser. Beide wurden vom Geheimbund Danehof zur Tatenlosigkeit verurteilt – doch innerlich brennen sie weiter. Und schließlich schlägt der Gejagte zurück: Oxen begibt sich auf einen gnadenlosen Rachefeldzug gegen die Killer des Danehof. Denn er will sein altes Leben zurück. Um jeden Preis.

 

Ruth Ware
Wie tief ist deine Schuld
Travis Mulhauser
Sweetgirl
Jens Henrik Jensen
Oxen. Gefrorene Flammen

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.