Unsere dtv-Neuerscheinungen im Juli 2019

Inzwischen ist der Sommer da und unsere Julinovitäten laden zu sonnigen Lesestunden ein. Ernstfried Hanisch gibt in seinem Buch ›In jeder Mücke steckt ein Elefant‹ zwar keine Tipps zum Abkühlen, aber doch zum Abregen. Zu einem literarischen Ausflug in den Ozean lädt ›Meja Meergrün‹ von Erik O. Lindström ein, in dem die jungen Leser waghalsige Abenteuer erleben können. Außerdem gewährt Autorin Katie Kitamura in ›Trennung‹ einen intimen Einblick in eine zerrüttete Beziehung.

Die Facetten der Liebe

Lea Singer: ›Die Poesie der Hörigkeit

Die Geschichte einer lebenslangen Obsession

Die 12-jährige Dorothea Sternheim erlebt, wie der Dichterarzt Gottfried Benn ihre Mutter Thea in Bann schlägt. Auch das junge Mädchen verfällt diesem Mann – anfangs ohne zu wissen, warum. Damit nimmt im Jahr 1917 eine Liebesgeschichte ihren Anfang, wie sie heißer und kälter nicht sein könnte. Dorothea ist von Gottfried Benn besessen, seine Lyrik wird zum Soundtrack ihres Lebens, eines Schicksals von schwindelerregender Fallhöhe. Eindringlich und elegant schildert Lea Singer das komplizierte Beziehungsgeflecht zwischen Thea, ihrer Tochter und Gottfried Benn.

 

Arno Geiger: ›Unter der Drachenwand

»Ein Glanzstück der Gegenwartsliteratur.« Dirk Knipphals in ›die tageszeitung‹

Veit Kolbe, Soldat auf Heimaturlaub, verbringt ein paar Monate am Mondsee, in der Nähe von Salzburg, und trifft hier zwei junge Frauen. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg fast sicher verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Albträumen, vom »Brasilianer«, der so gerne nach Rio de Janeiro zurückkehren würde, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich – und von der Liebe. Ein herausragender Roman über den Einzelnen und die Macht der Geschichte, über die Toten und die Überlebenden, über das, was den Menschen und den Krieg ausmacht.

 

Katie Kitamura: ›Trennung

»Ich liebe diesen Roman.« Karl Ove Knausgård

Ein Paar in Trennung. Plötzlich erreicht die junge Frau die Nachricht, dass ihr Ehemann vermisst wird. Pflichtbewusst reist sie in die kargen, verbrannten Landschaften der Peloponnes, wo er zuletzt gesehen wurde. Aber möchte sie ihn überhaupt finden? Weiß sie vielleicht weniger über den Mann, den sie liebte, als sie bisher gedacht hatte? Und was bringt sie dazu, die Fiktion ihrer Ehe dennoch aufrechtzuerhalten? Eine Geschichte über Intimität und Untreue, Projektion und Realität – selten wurden die Abgründe von Gefühlen so kühl durchdrungen wie von Katie Kitamura.

 

Lea Singer
Die Poesie der Hörigkeit
Arno Geiger
Unter der Drachenwand
Katie Kitamura
Trennung

 

Feine Geschichten und Lebensweisheiten

Ernstfried Hanisch: ›In jeder Mücke steckt ein Elefant

Die Anleitung zum Abregen

Eine kritische Bemerkung, ein nicht erwiderter Gruß, das Handyklingeln während eines Vortrags: Es gibt viele Gelegenheiten, sich über Kleinigkeiten aufzuregen. Über Kleinigkeiten? Aus nichtigem Anlass reagiert keiner mit heftigen Gefühlen, es lohnt sich also, den wahren Grund für den großen Ärger ausfindig zu machen. Werden elementare seelische Bedürfnisse wie etwa das nach Wertschätzung, Autonomie und Sicherheit bedroht oder gar verletzt, wird am Fundament unseres Wohlbefindens gerüttelt. Zahlreiche Übungen helfen dabei, sich konstruktiv mit Verstimmungen auseinanderzusetzen und aus Sackgassen herauszufinden.

 

Mascha Kaléko: ›Feine Pflänzchen

Durch die Blume gesagt: Mascha Kalékos kluge Pflanzenreime

Mascha Kalékos Verse sind bekannt für ihren Wortwitz und ihren Charme. In ihrem Band ›Feine Pflänzchen‹, der zunächst 1976 in einer limiterten handgesetzten Ausgabe erschienen war, besingt sie in gewohnter Manier und mit kreativen Wortschöpfungen allerlei Gewächse.

 

William Saroyan: ›Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich

Der Bestseller zum Film

›Verachtung‹ ist die nervenzerreißende Verfilmung des Thriller-Bestsellers von Jussi Adler-Olsen. Es ist ein bizarres Bild, das sich Kommissar Carl Mørck am Tatort bietet: In der Kopenhagener Wohnung sitzen drei mumifizierte Leichen an einem Tisch – ein vierter Platz ist leer. Erste Recherchen führen ihn zu einer Frau, die 1987 verschwand. Doch die Spuren reichen weiter, bis in die 50er Jahre. Und dann landet Mørck auf einer Insel mit einer Anstalt, die eine dunkle Vergangenheit hat.

 

Ernstfried Hanisch
In jeder Mücke steckt ein Elefant
Mascha Kaléko
Feine Pflänzchen
William Saroyan
Wo ich herkomme, sind die Leute...

 

Sommerliche Abenteuer für die Kleinen

Olof Landström: ›Blaubeerland

Sommer, Sonne, Knäckebrot

Die Sonne scheint, die Luft ist voller Düfte, Insekten summen herum und abends muss man sich einen dicken Pulli anziehen, damit die Mücken einen nicht bei lebendigem Leib aufessen – das nennt man Sommer. Bodvid, genannt Botti, und seine elf Geschwister wissen das genau, denn sie verbringen den wunderbaren schwedischen Sommer immer auf ihrer kleinen Insel in ihrem alten windschiefen Sommerhaus, wo sie aufregende Abenteuer erleben, sich Geschichten von Wichteln erzählen, wilde Kloppereien austragen und gigantische Versöhnungsfeste feiern. Und dann ist der Sommer vorbei und alle fahren zurück in die Stadt – bis zum nächsten Jahr.

 

Erik O. Lindström: ›Meja Meergrün

Der Bestseller jetzt im Taschenbuch

Meja Meergrün ist wild und abenteuerlustig und lebt in einem runden Haus mit einer meergrünen Glocke am Grund des Ozeans. Ihre Eltern sind oft in geheimer Mission unterwegs und deshalb haben sie die weise Meeresschildkröte Padson, Gattung Kümmerkröte, beauftragt, das mutige Meermädchen zu beschützen. Und das ist auch gut so, denn Meja schlittert schon bald in ein waghalsiges Abenteuer, als überall in der Unterwasserstadt die schillernden Leuchtfische verschwinden, die den Ort sonst in kunterbunte Farben und warmes Licht tauchen. Zusammen mit Padson setzt sie alles daran, ihre magische Unterwasserwelt zu retten.

 

Astrid Lindgren: ›Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker

Astrid Lindgrens beliebter Kinderroman im Taschenbuch

Rasmus und Pontus lieben den Rummelplatz. Die Karussells, die Schießbuden und der Lichterglanz – was für ein Abenteuer! Auch der weltberühmte Schwertschlucker Alfredo gibt eine Vorstellung. Schnell stellt sich heraus: Mit dem stimmt was nicht! Die beiden Freunde kommen dem Betrüger bald auf die Schliche. Und schon wird aus dem kleinen Abenteuer ein großes. Am Ende sind Rasmus, Pontus (und Dackel Toker) die Helden des Tages!

 

Olof Landström
Blaubeerland
Erik O. Lindström
Meja Meergrün
Astrid Lindgren
Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.