Unsere Neuerscheinungen im April

April

Der Osterhase hat fleißig seine Nester versteckt und auch bei dtv ein paar Überraschungen hinterlassen. Ob informativ, bewegend oder spannend, mit unseren Neuerscheinungen Im April ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Populär, nostalgisch und hochaktuell:

Simon Singh: ›Homers letzter Satz‹

Der Bestseller jetzt als Taschenbuch: Ein Muss für Millionen ›Simpsons‹- und ›Futurama‹-Fans – und ein Buch, das die Mathematik ins Zentrum der Populärkultur rückt. Mathematik mal spielerisch leicht und zugleich unterhaltsam nahegelegt.

Bruni Prasske: ›Mit der Knutschkugel unterwegs‹

Im kleinen Heim auf großer Fahrt: Für eine Dauercamperin am Elbstrand ist der deutsche Sommer definitiv zu kurz. Mit einem neuen alten Wagen und ihrem Liebsten geht Bruni auf große Fahrt. Bei Campingplatz um Campingplatz werden Erfahrungen gesammelt, und das nicht nur übers moderne Caravaning, sondern auch übers Zusammensein rund um die Uhr. Ein Buch über das Leben auf engem Raum und die Frage: Was stimmt eigentlich nicht mit Liebespaaren, die mehr als 305 x 200 cm zum Glücklichsein brauchen?

Rainer Hermann: ›Endstation Islamischer Staat?‹

Rainer Hermanns kluge historisch-politische Analyse beschreibt die Entstehung und den Aufstieg der Terrororganisation ›Islamischer Staat‹ und wagt eine erschreckend schlüssige Prognose: seine These ist die eines ›Dreißigjährigen Krieges‹ in der arabischen Welt, der auch Europa mehr verändern wird als alle anderen Ereignisse seit dem Zweiten Weltkrieg.

Simon Singh
Homers letzter Satz
Bruni Prasske, Bruni Prasske
Mit der Knutschkugel unterwegs

Polarisierend, verstörend und skurril:

Diane Brasseur: ›Der Preis der Treue‹

Seit einem Jahr lebt ein vierundfünfzigjähriger verheirateter Pariser Anwalt im emotionalen Ausnahmezustand: Er liebt zwei Frauen. Was mit spielerischer Leichtigkeit begann wird mit der Zeit zu einer wachsenden Belastung. Mitreißend, brillant und schonungslos erzählt Diane Brasseur von einem Dilemma, das polarisierender nicht sein könnte.

Thomas Glavinic: ›Das größere Wunder‹

Jonas ist Tourist in einer Todeszone, denn er nimmt an einer Expedition zum Gipfel des Mount Everest teil. Während des qualvollen Aufstiegs hängt er seinen Erinnerungen nach. An seine wilde Kindheit, an das grausame Schicksal seines Bruders Mike, an seine endlosen Reisen nach Havanna, Tokio, Jerusalem und Oslo. Und schließlich an die magische Begegnung mit Marie, seiner großen Liebe, die sein ganzes Leben verändert hat. Thomas Glavinics Roman ist eine Expedition ins Ungewisse – ein unvergleichliches Buch, packend und verstörend zugleich.

Andrew Miller: ›Friedhof der Unschuldigen‹

Paris, am Vorabend der Revolution. Jean Baptiste Baratte, Bauernsohn und frischgebackener Ingenieur, träumt von Straßen- und Brückenbau, da erhält er einen ungewöhnlichen Auftrag: Die Gebeine des alten Pariser Friedhofs Les Innocents sollen umgebettet werden – die Ausdünstungen vergiften die Stadt, der Wein in den Kellern wird zu Essig. Baratte ist klar: Das Ausgraben jahrhundertealter Gebeine, der Abriss und Wiederaufbau der Kirche, ist seine Mission. Mit skurrilen Charakteren und fantastischen Settings zeigt Andrew Miller, wie die französische Revolution in einem Pariser Friedhof begann.

Thomas Glavinic
Das größere Wunder
Andrew Miller
Friedhof der Unschuldigen

Spannend, witzig und anrührend:

Jussi Adler-Olsen: ›Verheißung‹

Endlich: der sechste Fall für Carl Mørckund das Sonderdezernat Q. Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben – und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einer obskuren Akademie für die Vereinigung von Mensch und Natur. Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben …

Rita Falk: ›Zwetschgendatschikomplott‹

Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu – denn der Finger gehörte einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen durch eine mehr als bizarre Mordwaffe.

Francisco Azevedo: ›Der Hochzeitsreis‹

Der Publikumserfolg aus Brasilien jetzt auch als Taschenbuch: Erstmals seit Tante Palmas Beerdigung trifft sich die gesamte Familie wieder. Es ist noch früh am Morgen, als Antonio, 88, mit den Vorbereitungen für das besondere Festessen beginnt. Unterdessen wandern seine Gedanken zurück zur Hochzeit seiner Eltern genau 100 Jahre zuvor. Das Brautpaar war damals mit Unmengen Reis beworfen worden, der fortan auf geheimnisvolle Art und Weise das Geschick der Familie bestimmte …

Jussi Adler-Olsen
VerheißungDer Grenzenlose
Rita Falk
Zwetschgendatschikomplott
Francisco Azevedo
Der Hochzeitsreis

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.