Verfahrensbeginn gegen Kriegsverbrecher

Markus Frenzel: Leichen im Keller, dtv premium

Kaum zu glauben, aber wahr: Deutschland dient international gesuchten Kriegsverbrechern nach wie vor als sicherer Unterschlupf und Ort, von dem aus sie die schrecklichsten Verbrechen in ihren Heimatländern planen. Erst durch die Recherche des Journalisten Markus Frenzel gelangten einige dieser Fälle an die Öffentlichkeit.

Am 4. Mai 2011 beginnt beim Oberlandesgericht Stuttgart das erste Verfahren gegen zwei Kriegsverbrecher aus Ruanda.
Obwohl die beiden Angeklagten auf der Black-List der UN standen und von Interpol gesucht wurden, konnten sie jahrelang unbehelligt in Deutschland leben.

Die bundesweit erste Anklage wegen Vorwürfen nach dem Völkerstrafgesetzbuch richtet sich gegen Dr. Ignace M. und Straton M. aus Ruanda. Ihnen wird vorgeworfen, von Deutschland aus in der Demokratischen Republik Kongo 26 Verbrechen gegen die Menschlichkeit und 39 Kriegsverbrechen geplant und befohlen zu haben.

  

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.