William Shakespeare: Macbeth

Jetzt das Buch zur Neuverfilmung und Kinokarten gewinnen!

Macbeth

Anlässlich des heutigen Filmstarts von ›Macbeth‹, verlosen wir 10 x 2 Karten für ›Macbeth‹ und 10 Exemplare des zweisprachigen Buches zur Neuverfilmung!

Drei Hexen prophezeien Macbeth, er werde einst König sein. Sogleich steigen Mordgedanken in ihm auf, die er vergeblich zu unterdrücken sucht. Bestärkt durch den blutigen Ehrgeiz seiner Frau Lady Macbeth, bringt er schließlich den amtierenden König Duncan im Schlaf um. Macbeth wird König, fürchtet aber weiterhin um seinen Rang. Nun muß der Feldherr Banquo dran glauben, dessen Geist bald darauf während eines Festmahles erscheint und Macbeth vollends verunsichert. Ein weiteres Mal sucht er die Hexen auf, die ihn in trügerischer Sicherheit wiegen: »Keiner, den ein Weib gebar«, wird ihm je schaden. Doch das Unglaubliche geschieht: als Rächer tritt Macduff auf, der einst »vor der Zeit aus dem Mutterleib geschnitten« ward. Macbeth, der nie die Anteilnahme des Zuschauers verloren hat, weil ihm seine Taten zu sehr auf der Seele lasten, geht unter, ebenso wie Lady Macbeth, die zuvor schon dem Wahnsinn verfallen war.

In der bildgewaltigen Neuverfilmung von ›Macbeth‹ durch den Regisseur Justin Kurzel übernehmen Michael Fassbender und Marion Cotillard die Rollen von König und Königin Macbeth.

Sie wollen 2 Kinokarten und ein Buch zur Neuverfilmung gewinnen?
Dann beantworten Sie im Kommentarfeld einfach folgende Frage: Was ist Ihr absolutes Lieblingswerk von William Shakespeare und warum?

Teilnahmeschluss ist der 8. November 2015.

Zu den Teilnahmebedingungen

 

171 Kommentare zu “William Shakespeare: Macbeth

  • 9. November 2015 um 12:09
    Permalink

    Mein liebstes, liebstes Werk ist „Wie es euch gefällt“. Umwerfend komisch und immer noch total aktuell. Stolz und Vorurteil in Dramaform <3 <3

    Liebe Grüße
    Mareike

    Antwort
  • 8. November 2015 um 22:47
    Permalink

    Richard III., wegen der doch im Nachhinein positiven Erinnerungen an die Schulzeit-
    Interpretation des Dramas

    Antwort
  • 8. November 2015 um 22:16
    Permalink

    Ein Sommernachtstraum.
    Vermutlich deshalb, weil ich es mittlerweile mehrfach als Musical in der Version von Heinz Rudolf Kunze gesehen habe und mir es immer wieder gefällt. Mittlerweile kann ich schon mitsprechen und -singen ;-) das gelingt mir bei anderen Shakespearestücken noch nicht. Aber mit dem Buch und dem Film kann ich dann ja schon mal üben ;-)

    Antwort
  • 8. November 2015 um 22:11
    Permalink

    „Ein Sommernachtstraum“. Weil es eine tolle Komödie ist in der es um: Einen Hochzeitsplan und eine Flucht, Quirlige Elfen, heimtückische Kobolde und Liebeschaos, Titania, die einen Esel liebt, Entzauberung und eine Hochzeit, ein Theaterstück mit einer sprechenden Wand und Abschied, geht. Ich habe es auch schon im Thetaer gesehen und dort geliebt. Ein bekanntest Zitat, das vielleicht auch jeder kennen: „Gut gebrüllt, Löwe!“

    Antwort
  • 7. November 2015 um 23:51
    Permalink

    The Tempest (Der Sturm): Zauberer, Luftgeister, Hexen, Schiffbruch, Verwandlungen, Liebe. Was für ein Szenario! Miranda: O brave new world / That has such people in’t!

    Antwort
  • 7. November 2015 um 20:19
    Permalink

    Hamlet – wegen der Dramatik

    Antwort
  • 7. November 2015 um 16:48
    Permalink

    Ich habe an viele seiner Werke mein Herz verloren, aber ich entscheide mich für die wohl typischste Inszenierung, stellvertretend für alle Liebenden: Romeo und Julia.

    Antwort
  • 7. November 2015 um 12:49
    Permalink

    Ich habe mich bis jetzt um die Werke gedrückt, da mir der Schreibstil zu kompliziert war. Deshalb kenne ich nur Romeo und Julia und der Kaufmann von Venedig als Verfilmung. Macbeth werde ich mir auf jeden Fall anschauen, möchte aber vorher das Buch lesen. Und da warten noch soviel andere………

    Antwort
  • 7. November 2015 um 12:23
    Permalink

    Romeo und Julia – unheimlich romantisch

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:48
    Permalink

    “ Ende gut, alles gut“ – Herz, Schmerz und es könnte alles auch in dieser Zeit spielen.

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:44
    Permalink

    „Cymbeline“ gefällt mir sehr gut, weil es eine wunderschöne Komödie zum Lachen und Entspannen ist.

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:34
    Permalink

    Julius Cäsar , Geschichte unterhaltsam beigebracht

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:33
    Permalink

    Der Widerspenstigen Zähmung. Mir gefällt das Buch , weil es so vielseitig ist.

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:33
    Permalink

    „Ein Wintermärchen“ eine wunderschöne Romanze.

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:22
    Permalink

    Hamlet lese ich immer wieder, weil das Buch sehr spannend ist und zeitlos ist.

    Antwort
  • 7. November 2015 um 11:21
    Permalink

    Romeo und Julia … die Liebeskomödie überhaupt !

    Antwort
  • 6. November 2015 um 11:04
    Permalink

    Hamlet….Rache, Leidenschaft, Unglück…der Stoff, aus dem das Theater ist!

    Antwort
  • 5. November 2015 um 15:25
    Permalink

    „Romeo und Julia“ – die schönste und traurigste Liebesgeschichte der Weltliteratur

    Antwort
  • 4. November 2015 um 23:53
    Permalink

    Ein Sommernachtstraum. Die Magie der Träume, in denen das Leben widergespiegelt wird. Einfach traumhaft schön!

    Antwort
  • 4. November 2015 um 10:13
    Permalink

    Die Sonette:
    400 Jahre Liebe, Leidenschaft, Hass!

    Antwort
  • 4. November 2015 um 09:58
    Permalink

    Romeo und Julia … einfach nur schööööööööööööööööön!

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.