Wir trauern um unseren Autor Umberto Eco

1

»Eco besaß die Ironie der Evidenz, nicht die der vielschichtigen Anspielung.« Roberto Gilodi

Umberto Eco, der große italienische Schriftsteller, Semiotiker und Intellektuelle ist tot. Er starb am 19. Februar 2016 in Mailand im Alter von vierundachtzig Jahren.
1932 in Alessandria (Piemont) geboren, lebte Umberto Eco in Mailand und lehrte Semiotik an der Universität Bologna. Er verfasste zahlreiche Schriften zur Theorie und Praxis der Zeichen, der Literatur, der Kunst und der Ästhetik des Mittelalters. Schon sein erster Roman Der Name der Rose (1980 / dt. 1982) machte Eco weltberühmt. Schließlich wurden ihm neunundvierzig Ehrendoktorwürden aus aller Welt verliehen. Umberto Eco hinterlässt seine Frau Renate Eco-Ramge, einen Sohn und eine Tochter.

Das große, vielseitige und faszinierende Werk dieses außergewöhnlichen Universalgelehrten hat unser Taschenbuchprogramm über viele Jahre mitgeprägt und bereichert.

Claudia Baumhöver, 20. Februar 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.