Pressestimmen

Tod in Breslau (dtv 21181)

  • »Mit großer Freude am Detail schildert Krajewski die Gesetze und Spielregeln der Breslauer Halb- und Unterwelt.« Süddeutsche Zeitung
  • »Krajewski lesen ist Wahn-Sinn.«Tobias Gohlis in ›Die Zeit

 

Festung Breslau (dtv 21182)

  • »Marek Krajewski ist mit ›Festung Breslau‹ endgültig zum Großmeister devianter Opulenz aufgelaufen. Ein wuchtiges, originelles und faszinierendes Projekt.«Thomas Wörtche in ›Wörtches Mordlust‹
  • »Krajewski lässt aus den Ruinen Breslaus eine immer noch lebendige Stadt entstehen, deren quirliger Geist sich zwischen Staub und Trümmern erahnen lässt.« Kölner Stadt-Anzeiger

 

Zur Serie

  • »Es ermittelt ein Kotzbrocken von barockem Format. Historisch genau, erzählerisch lustvoll und düster im Milieu ist die preisgekrönte Buchreihe um Kommissar Eberhard Mock. In seiner intelligent und fesselnd geschriebenen Serie geht der Autor weit über das Genre des Kriminalromans hinaus: Er präsentiert ein authentisches Sittengemälde der Zwischenkriegszeit, das Bild einer Gesellschaft am Abgrund.« Christina Hubbeling in der ›Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag‹
  • »[Krajewskis] Romane spiegeln die grauenhafte Jetztzeit des Erzählens gern und gekonnt an Gräueln früherer Epochen und Literaturen. Seine brutalen Geschichten um den reichlich unsympathischen Kriminalrat und späteren Abwehroffizier Mock bedienen sich ausgiebig bei Homer, Ovid und Horaz.« Die Welt
  • »Historisch korrekt und mörderisch spannend« Katrin Schröder
  • »[Krajewski] gelingt ein opulentes Sittengemälde vor allem der Breslauer Halbwelt« Hendrik Werner in der ›Welt online‹

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *