Die neuen Vorschauen sind da!

Ein Ausblick auf das Winterprogramm 2016/17 von Luisa Jann, Auszubildende

Es ist soweit! Die Vertretersitzungen sind vorbei und die Vorschauen für das Winterprogramm 2016/2017 sind im Druck. In den nächsten Tagen werden Buchhändler, Journalisten und wir Verlagsmitarbeiter die fertig gedruckten und gebundenen Vorschauen in den Händen halten. Auf unserer Webseite werden die neuen Titel ab morgen angezeigt. Vorher gebe ich hier schon einen kleinen Ausblick auf meine persönlichen Highlights aus dem nächsten Programm.

Selbst für mich, die ich jeden Tag im Verlag ein- und ausgehe, ist es immer wieder spannend, die neue Vorschau durchzublättern. Zwar weiß ich bereits in etwa, was mich erwartet, doch ich lerne auf diese Weise all die Titel näher kennen, welche das nächste halbe Jahr und darüber hinaus das Verlagsleben prägen werden. Da ich während meiner Ausbildung unterschiedliche Abteilungen durchlaufe, erlebe ich diesen Prozess jedes Mal aus ganz verschiedenen Pespektiven. Dieses Mal bin ich in der Internetredaktion und ich lerne unsere neuen Vorschauen in erster Linie als Dateien kennen, die wir nach Fertigstellung online stellen.

Es ist immer wieder schön, wenn aus Arbeitsdateien fertige Vorschauseiten werden. Hier sehen Sie einen Vorher-Nachher-Vergleich:

Für mich sind unsere Bücher wie eine Gruppe Menschen, die man flüchtig kennt. Die Lektoren sind mit ihnen natürlich per du und treffen sich regelmäßig zum Kaffee. Manche lerne ich näher kennen, manche weniger – wie gute Bekannte. Dann kommt die Vorschau und darin tritt jeder Titel anders auf, passend zu seiner Persönlichkeit. Sobald die Vorschauen erschienen sind, weiß ich, in nächster Zeit werde ich die neuen Bücher noch viel öfter zu Gesicht bekommen. Es entwickeln sich Freundschaften, vielleicht sogar Liebschaften.

Einige meiner persönlichen Highlights des Winterprogramms möchte ich Ihnen vorstellen.

Aufregende Neuzugänge im Jugendbuch

Es geht mal wieder turbulent zu im Jugendbuch – altbekannte Autoren warten mit witzigen und herzzerreißenden Liebesgeschichten auf, wie zum Beispiel Colleen Hoover mit ›Finding Cinderella‹. Ab sofort bekommt sie auch Unterstützung von ihrer Kollegin im Geiste, Rainbow Rowell, und deren Chaotenpärchen ›Eleanor & Park‹.

Die Fantasy-Fans unter uns werden wohl auf die Fortsetzung von Virginia Boeckers Witch Hunter‹ hin fiebern oder vielleicht auf Band vier der ›Throne of Glass‹-Reihe von Sahra J. Maas.

Sogar die Afrika-Reihe von Bestsellerautor Henning Mankell gibt sich im neuen Gewand die Ehre.

9783423717120Doch ist es ein Neuzugang, der uns, meiner Meinung nach, diesen Winter alle überraschen wird. Er hat sein Talent im Erwachsenenbuch bereits mehrmals unter Beweis gestellt. Ladies und Gentlemen, Bestsellerautor Matt Haig betritt die Bühne des Jugendbuchs.

In ›Echo Boy‹ machen wir eine Zeitreise, einhundert Jahre in die Zukunft – und in das Leben von Audrey Castle, einem 15-jährigen Mädchen, das in einer Zeit lebt, in der Technik das Leben bestimmt und man sich ständig irgendwo zwischen Realität und Virtualität bewegt. Künstliche Menschen, »Echos« genannt, werden als Sklaven gehalten und sind darauf programmiert, jeden Befehl aufzuführen, vollkommen ohne Emotionen.

Ein solcher Echo tötet auch Audreys Eltern, sie selbst kann nur knapp entkommen und flüchtet zu ihrem Onkel. Dort trifft sie Daniel, er ist ein Echo – und entgegen aller Erwartungen scheint er Gefühle zu haben. Er will Audrey beschützen, denn sie schwebt in Lebensgefahr…

Old but gold!

9783423145466Auch 70 Jahre nach seinem Tod ist H.G. Wells der unbestrittene Meister der Science-Fiction – seiner Zeit weit voraus und in seinem Stil düster, gleichzeitig so überzeugend, das man meinen könnte, der ›Krieg der Welten‹ könnte jeden Moment ausbrechen. Zu Ehren dieses großen Zeitreisenden unter den Literaten, präsentiert der dtv nun nicht nur eben dieses Werk, sondern auch ›Die Zeitmaschine‹, neu übersetzt und in wunderschöner Ausstattung – Klassiker gefällig?

Literarische Perlen

Das neue Literaturprogram ist eine Hymne auf das Leben. Andrea Bajani erzählt in ›Das Leben hält sich nicht ans Alphabet‹ 26 Kurzgeschichten v9783423280891on A wie ›Amore‹ bis Z wie ›Zoo‹, dagegen berichtet Christopher Kleoble auf faszinierende Weise über ›Die unsterbliche Familie Salz‹ und Hannah Dübgen zeigt uns in ›Über Land‹ eine Geschichte, die mit einem kleinen Unfall beginnt und in einem Drama endet.

Doch am gespanntesten können wir wohl auf John Williams Meisterwerk sein. Nachdem ›Stoner‹ und ›Butcher‘s Crossing‹ unzählige Leser begeistert haben, hält nun auch der erfolgreichste Roman des Weltliteraten Einzug in das dtv-Programm:

Williams schildert uns in dem historisch-biographischen Roman ›Augustus‹ die Geschichte des jungen Oktavian. Er ist sensibel, wissbegierig und würde zu gern Gelehrter werden, doch ist er auch körperlich sehr schwach und oft kränklich. Diesem jungen Mann fällt nach der Ermordung seines Adoptivvaters Julius Cäsar ein gewaltiges Erbe zu: Mit Willenskraft und Intelligenz gelingt es ihm, das Römische Reich in eine Epoche des friedlichen Wohlstands zu führen – als Kaiser Augustus.

Etwas Nahrung für den Kopf mit den neuen Sachbüchern …

9783423261364Jemals im Netz auf eine reißerische Verschwörungstheorie gestoßen? Eine Propagandaseite oder Falschinformation? Rayk Anders räumt damit auf, unter dem Statement ›Eure Dummheit kotzt mich an‹ greift er eben jene Dinge aus dem Internet, analysiert sie, zerlegt sie in ihre Einzelteile und zeigt, wie viel Unsinn wir Tag für Tag serviert bekommen.

Doch ist er nicht der einzige, der im neuen Sachbuchprogramm mal kräftig aufräumt: Aus Fehlern muss man lernen, das erklärt auch Matthew Syed in ›Das Black-Box-Prinzip‹ und Jochen Mai beschäftigt sich mit dem Thema ›Warum ich losging, um Milch zu kaufen, und mit einem Fahrrad nach Hause kam‹ oder besser gesagt: Mit all den kleinen und großen Entscheidungen, die wir im Leben treffen müssen.

Martin A. Klaus hingegen überzeugt in ›Ludwig Thoma – ein erdichtetes Leben‹ mit seinem umfassenden Wissen über zwei verschiedene Personen: Ludwig Thoma, der Mensch und Ludwig Thoma, die Kunstfigur.

… und dann entspannen mit den Unterhaltungsromanen?

Entspannen? Wie soll man bei so nervenzerreißenden Büchern den entspannen? Wie sich ausruhen, wenn Rita Falk einem mit dem nahezu obligatorischen neuen Eberhofer-Roman ›Weißwurstconnection‹ zum Lachen bringt, bis man weinen mag. Wie seine Ruhe finden, wenn ›Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen‹ einen auf magische und gefährliche Abenteuer mitnehmen?

Und nicht zu vergessen, versprechen die neuen Thriller jede Menge Gänsehaut! ›Im dunklen, dunklen Wald‹ ist Grund genug, nie wieder einen Junggesellenabschied zu besuchen – und Marko Hautala lässt mit ›Stumme Seelen‹ das Blut in unseren Adern gefrieren.

9783423261203Doch besonders einer raubt uns nachts den Schlaf: ›Der Angstmann‹ geht um …

Frank Goldammer erzählt uns von Dresden im November 1944, eine Zeit in der die Bevölkerung von den anhaltenden Kriegszuständen und Entbehrungen gebeutelt ist. Flüchtlinge strömen in die Stadt und jeden Tag ertönt der Bombenalarm. In all diesem Chaos, das mitten im letzten Kriegswinter herrscht, versucht Kriminalinspektor Max Heller der Gerechtigkeit Genüge zu tun und ist einem grausamen Frauenmörder auf der Spur – auch wenn ihm dabei viele Hindernisse in den Weg gelegt werden, sogar von seinem eigenen Vorgesetzten. Gerüchte sagen: Der Täter sei der Angstmann, welcher nachts durch die Ruinen schleicht.

Aber obwohl die Spannung uns nahezu an den Rand unserer Nerven bringt: Am Ende des Tages kann man sich mit ›Ein Junge namens Weihnacht‹ und einer Tasse Tee in eine Decke kuscheln, sich von Matt Haig an die Hand nehmen und die wirklich wahre Geschichte des Weihnachtsmanns erzählen lassen…

Das sind meine Highlights unserer neuen Vorschau. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich ab Montag, dem 25.04.2016 auf dtv.de das Winterprogramm selbst ansehen.

Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern!

dtv / Luisa Jann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.