Anette Beckmann

Beckmann

Ein Unfall mit Folgen: Anette Beckmann erzählt in ihrem Debütroman ›Wann, wenn nicht morgen‹, wie Mutter und Tochter sich noch mal völlig neu begegnen. Ein mitreißender Familienroman, der mit Nordsee-Flair bezaubert.

Im Interview spricht die gelernte Grafikerin über ihren Weg zum Schreiben und über Bücher, die sie umtreiben.

1. Wie sieht Ihr Schreiballtag aus?
Am liebsten fahre ich zum Schreiben weg. An einen Ort ohne Internet und Handynetz. Raus aus dem normalen Alltag, damit ich mich ganz auf meine Geschichte konzentrieren kann.

2. Haben Sie dabei feste Rituale?
Ich brauche um mich herum Ordnung, Kaffee, Licht und einen Zeitplan. Wenn ich mittags schwimmen gehen kann, ist es perfekt.

3. Schreiben Sie von Hand?
Nein. Aber ich habe ein Notizheft, in dem ich Ideen sammle, Skizzen mache … aber in das auch ganze Sätze kommen, die ich später nicht wieder vergessen will.

4. Was wollten Sie als Kind werden?
Musikerin.

5. Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?
Ich habe schon immer gerne geschrieben. Das fing mit Aufsätzen in der Schule an, Briefe an die beste Freundin … ich habe hundert Tagebücher gefüllt und wollte nach dem Abitur eigentlich Journalistin werden. Dann bin ich Grafikerin geworden und nach dem Studium sofort in einem Verlag gelandet. Ich beschäftige mich seit 18 Jahren mit Büchern und der Drang, selbst eins zu schreiben, wurde von Jahr zu Jahr größer.

6. Welcher Autor / welches Buch hat Sie nachhaltig geprägt?
Javier Marias, »Morgen in der Schlacht denk an mich«.

7. Welcher Autor sollte unbedingt noch entdeckt werden?
Antonio Ortuño.

8. Welches Buch hat Sie jüngst begeistert?
»Altes Land« von Dörte Hansen.
»NOPI – Das Kochbuch« von Yotam Ottolenghi.

9. Wen oder was wollen Sie unbedingt noch lesen?
»Die Buddenbrooks«.

10. Was lesen Sie zurzeit?
»Alte Sachen« von Markus Flohr.

11. Wo lesen Sie am liebsten?
Im Park auf einer Decke unter einem Baum oder am Meer.

12. Wofür legen Sie jedes Buch beiseite?
Für meine Kinder, Freunde und gutes Essen.

 

 

›Wann, wenn nicht morgen‹ ist als dtv- Premium und als eBook erhältlich:

Anette Beckmann
Wann, wenn nicht morgen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.