Ingo Schulze

Autor von: Orangen und Engel

Ingo Schulze über Bücher, die ihn nachhaltig beeindruckt haben und Autoren, die er jedem Leser empfehlen würde.

1. Wie sieht Ihr Schreiballtag aus?

Sehr unspektakulär, zwischen acht und neun an den Computer, möglichst nicht nach E-Mails sehen und schreiben solange es geht, also bis zwölf oder eins. Manchmal auch nachmittags oder abends, mit Vorliebe im Zug.

2. Haben Sie dabei feste Rituale?

Nein. Manchmal sind Störungen quälend, aber meistens bin ich dankbar für jede Ablenkung.

3. Schreiben Sie von Hand?

Ich käme gar nicht auf die Idee, eine Geschichte oder gar einen Roman mit dem Stift zu beginnen. Ich schreibe nur am Computer. Nur ein paar Briefe oder Karten schreibe ich mit dem Füller.

4. Was wollten Sie als Kind werden?
Sehr vieles, später am liebsten Fußballprofi, aber davor Müllmann und Kutscher

5. Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?
Mich hat das Schreiben eigentlich immer fasziniert. Noch bevor ich es konnte, habe ich meiner Mutter beim Schreiben zugesehen oder die Worte aus einem Buch abgemalt.

6. Welcher Autor/ welches Buch hat Sie nachhaltig geprägt?

Das ist schwierig, ein einzelnes Buch zu nennen, das ist fast willkürlich. Isaak Babels ›Reiterarmee‹ ist so ein Buch oder die Romane von Italo Svevo. Alles von Grimmelshausen und Döblin

7. Welcher Autor sollte unbedingt noch entdeckt werden?

Ich kann nur allen empfehlen, Franz Fühmann zu lesen, für mich einer der bedeutendsten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts. Oder auch Johannes Bobrowski, sowohl die Lyrik wie auch die Prosa.

8. Welches Buch hat Sie jüngst begeistert?

Rot und Schwarz‹ von Stendhal, weil es historisch so konkret ist und zugleich eine Liebesgeschichte, die man wohl immer verstehen wird.

9. Wen oder was wollen Sie unbedingt noch lesen?

Die Bücher in meinem Bücherschrank.

10. Was lesen Sie zurzeit?

›Nizami – Die sieben Geschichten der sieben Prinzessinnen‹ und von Michael Lüders – ›Iran, der falsche Krieg‹.

11. Wo lesen Sie am liebsten? 

Das hängt vom Buch ab, aber eigentlich bin ich froh, wenn ich überhaupt lesen kann.

12. Wofür legen Sie jedes Buch beiseite?

Wenn ich vorgelesen bekomme.

Die letzten Werke von Ingo Schulze

Ingo Schulze
33 Augenblicke des Glücks
Ingo Schulze
Adam und Evelyn
Ingo Schulze
Was wollen wir?

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.